Freizeit

Kunstwerkstatt: Ida bietet jetzt Workshops an 

Kunstwerkstatt: Ida bietet jetzt Workshops an 

Kunstwerkstatt: Ida bietet jetzt Workshops an 

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Ida freut sich sehr über Menschen, die in der Kunstwerkstatt vorbeischauen. Foto: Amanda Klara Stephany

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ende April öffnete in den Räumlichkeiten der „Kunsthal6100“ eine Kunstwerkstatt. Nun, fast ein halbes Jahr später, hat sich das Konzept etwas verändert. Die Leiterin der Werkstatt, Ida Mandrup Nielsen, setzt inzwischen vor allem auf Workshops. 

Ob Farbe aus Lebensmitteln herstellen, Lampenschirme basteln oder Kunstdruck: Nach wie vor können Jung und Alt ihrer Kreativität in der Werkstatt der „Kunsthal6100“ freien Lauf lassen. Doch anders als zuvor geplant, gibt es jetzt vermehrt Workshops anstelle der offenen Werkstatt, geleitet von Ida Mandrup Nielsen: „Ich habe das Gefühl, dass Menschen so eher einen Zugang zu uns finden. Sie können natürlich trotzdem zu uns kommen und etwas Eigenes machen. Aber die Workshops ermöglichen, dem ganzen mehr Struktur zu geben“, erzählt die Wahl-Haderslebenerin. 

 

 


 

Jeden Donnerstag ist die Tür für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Foto: Amanda Klara Stephany

Zuvor hat die junge Frau bereits das Jugendkollektiv „Onsdagskollektivet“ geleitet, das jetzt in einer ähnlichen Form mit der Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Bispen weiterläuft. Doch sie hat Zeit für mehr, wie sie mit der Werkstatt beweist: „Die Vorbereitung der Workshops ist natürlich herausfordernd. Es macht mir großen Spaß.“

 

 

Ich freue mich, hier mit Menschen zusammenzusitzen und kreativ zu werden.

Ida Mandrup Nielsen

Die Werkstatt setzt auf Nachhaltigkeit 

„Was die Kunstwerkstatt ausmacht, ist auch ihr Verständnis für Recycling. Wir versuchen, mit bereits bestehenden Dingen zu arbeiten, aus ihnen etwas Neues zu schöpfen. So baue ich auch meine Workshops auf“, erzählt Mandrup Nielsen. So hat sie in der Vergangenheit mit den Besucherinnen und Besuchern Notizhefte aus alten Plakaten der Kunsthalle gebastelt oder Papier aus Altpapier geschöpft. Nachhaltigkeit sei ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes, so die junge Frau. 

Derzeit arbeitet Ida Mandrup Nielsen an der Herstellung von Farbe aus alltäglichen Dingen. An diesem Donnerstag kocht sie Kohl und Pinienzapfen auf: „Das gibt eine tolle violette und braune Farbe“, schwärmt sie. Das Wissen, das sie dabei erwirbt, gibt sie gerne weiter: „Ich freue mich, hier mit Menschen zusammenzusitzen und kreativ zu werden.“

Die Mission an diesem Donnerstag: Farbe aus Kohl machen. Foto: Amanda Klara Stephany

Jeden Monat ein anderes Workshop-Thema 

Sie hofft auch, jetzt, wo die Tage kürzer werden und das Wetter rauer wird, dass mehr Menschen den Weg in die Kunstwerkstatt finden: „Wir sind aktiv auf den sozialen Medien und geben da auch immer Informationen zu den Workshops raus“, erklärt sie. Derzeit steht jeder Monat unter einem anderen Motto. Im Oktober wird Papier im Vordergrund stehen: „Und ich bin auch offen für Vorschläge“, sagt Ida Mandrup Nielsen.

Interessierte sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Werkstatt hat jeden Donnerstag von 13 bis 17 Uhr geöffnet und zu finden in der Gåskærgade 28D, 6100 Hadersleben. 

Eine kleine Auswahl ehemaliger Kreationen soll am Eingang für Inspiration sorgen. Foto: Amanda Klara Stephany
Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Zum Tode von Günter Weitling – Seelsorger und Seele“