Ziegenzucht

Die Vierlinge vom Ziegenhof Jahnke

Die Vierlinge vom Ziegenhof Jahnke

Die Vierlinge vom Ziegenhof Jahnke

Peter Hamisch/shz.de
Sörup
Zuletzt aktualisiert um:
Wolfgang und Cindy Jahnke mit ihren Ziegen-Vierlingen Elsa, Elly, Emma und Edith. Foto: Peter Hamisch

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Zwillinge und Drillinge – das kommt unter Ziegen schon mal vor. Aber Ziegenmama Evi ist ein besonderer Wurf gelungen.

Fröhliches Gemecker im Ziegenstall auf dem Ziegenhof von Cindy und Wolfgang Jahnke in Sörup. Zwischen den langbeinigen Alt-Ziegen wuseln wenige Tage alte Lämmer herum. „Im Februar ist bei uns die Lamm-Zeit“, berichtet Cindy Jahnke. „In diesem Jahr mit einer Besonderheit“, zeigt Wolfgang Jahnke auf vier kleine Lämmer, die von Ziegenmutter Evi umsorgt werden.

Käse und Eis aus Ziegenmilch

„Zwillinge, ja auch Drillinge kommt bei Ziegen schon mal vor, aber Vierlinge sind schon etwas Besonderes“, klärt Wolfgang Jahnke auf. Mutter Ziege Evi ist sechs Jahre alt. Im Jahr produziert sie etwa 900 Liter Ziegenmilch, aus der auf dem Hof Jahnke Ziegenkäse, ja sogar Ziegenmilcheis produziert wird.

Von März bis Oktober produzieren Evi und ihre 65 Ziegenschwestern für die Veredelung. Im Oktober hört die Milchproduktion auf, dann bereiten sich die Ziegen auf ihre Schwangerschaft vor. Der hauseigene Ziegenbock bekommt in der Zeit Unterstützung von einem ausgeliehenen Bock. „Ja, und dann sieht man, wie die Ziegen langsam runder werden, sie werden ruhiger, eben schwanger “, verrät Cindy Jahnke.

Nur zwei Zitzen für vier Ziegenbabys

Bei Evi konnte man in den letzten Wochen schon bemerken, dass dort mehr als ein Lamm nach 154 Tagen Trächtigkeit auf seine Geburt wartete. So war die Aufmerksamkeit der Ziegenbauern in den vergangenen Tagen besonders hoch.

„Mit Vierlingen haben wir überhaupt nicht gerechnet “, berichtet Ziegenbauer Jahnke. Da Ziegen nur zwei Zitzen haben, muss man die Kleinen in den ersten Tagen anlegen, danach regelt die Mutter das mit ihren Lämmern alleine.

Foto: Peter Hamisch

Das Schöne bei Ziegen ist, dass sie ihren Nachwuchs überwiegend tagsüber bekommen. So können die Ziegenbauern der Lamm Zeit wesentlich entspannter entgegensehen als Schafhalter. Schafe bekommen ihre Jungen vorwiegend in der Dunkelheit.

Elsa, Elly, Emma und Edith, so heißen die Vierlinge, können jetzt erst einmal die Kinderstube mit ihren Artgenossen genießen. Wohl behütet von den Müttern, die mit ihrem Nachwuchs sehr liebevoll umgehen, dem fremden Nachwuchs gegenüber aber schon sehr zickig sein können.

Nach etwa neun Monaten kommt der Bock und belegt die jungen Ziegen. 154 Tage weiter bekommen sie ihren Nachwuchs und stehen dann für die Milchproduktion voll zur Verfügung. Dann ist die Ruhe auf dem Ziegenhof Jahnke wieder vorbei, die Käse Produktion und die Vermarktung beginnt.

Sechs bis acht Jahre werden Ziegen alt. Wenn sie dann keine Milch mehr produzieren, sterben viele Tiere von alleine. Nur wenige Tiere gehen zum Schlachter. Das Fleisch ist ausgesprochen mager und hat einen leichten Wildgeschmack.

Mehr lesen