Energie

Energieproduktion: Dänemark steigert Import von Holz

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die Umstellung von Kohle auf erneuerbare Energien lässt den Import von Holzpellets deutlich ansteigen. Der Markt für erneuerbare Energien in Dänemark ist abhängig von Importen aus dem Ausland, stellt eine neue Analyse fest.

Der Verbrauch von importierten Holzpellets im dänischen Versorgungssektor ist höher denn je. Das zeigt eine neue Untersuchung des Analyseinstitutes Ea Energianalyse im Auftrag der dänischen Energiebehörde, berichtet die Online-Zeitung Altinget.dk.

Laut Untersuchung stieg der Verbrauch von Holzpellets für die Energieversorgung im Zeitraum von 2014 bis 2016 um 22 Prozent. Das bedeutet, dass 2016 insgesamt 2,6 Millionen Tonnen Holzpellets produziert und importiert wurden. 94 Prozent davon, rund 2,4 Millionen Tonnen, wurden aus dem Ausland, hauptsächlich Lettland, Estland, Schweden und Russland, importiert.

2001 lag der jährliche Importanteil lediglich bei 200.000 Tonnen Holzpellets. „Die Entwicklung im Import und eigene Produktion zeigt uns, dass die dänische Versorgung des Marktes für erneuerbare Energien vom Holzpellets-Import abhängig geworden ist“, erklärt das Analyseinstitut in ihrem Schlussbericht.

Der Anstieg des Imports hängt mit dem Verbrauch der Kraftwerke und einem steigenden Verbrauch von Holzpellets in den privaten Haushalten zusammen, so Altinget.dk.

Mehr lesen