Mega-Projekt

Mikkelsen: Wir erschaffen das Silicon Valley Europas

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Brian Mikkelsen, Direktor von Dansk Erhverv Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau-Scanpix

Die dänische Regierung plant ein neues Gewerbegebiet bei Kopenhagen. Neun neue Inseln sollen dafür aufgeschüttet werden. Dansk Erhverv sieht riesiges Potenzial in dem Projekt.

Eines der größten Entwicklungsprojekte Dänemarks ist in der Planung. Neun neue Inseln sollen dafür in Avedøre Holme bei Kopenhagen aufgeschüttet werden – 12.000 Arbeitsplätze entstehen.

Der Direktor der dänischen Handelskammer „Dansk Erhverv“, Brian Mikkelsen, spricht sogar vom europäischen Silicon Valley: „Ich glaube, dass Avedøre Holme das neue Silicon Valley werden kann, das sowohl von Wirtschafts- als auch von Forschungsunternehmen aufgesucht wird und hoch qualifizierte Arbeitskräfte anzieht“, so Mikkelsen zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Beschäftigungsminister Troels Lund Poulsen (Venstre) nennt das Vorhaben „ein visionäres Projekt, das die Regierung von ganzem Herzen unterstützt“.

„Wachstumsmotor für das ganze Land“

„Dies wird dafür sorgen, dass Kopenhagen, der 'Vestegnen' und der Rest von Seeland enger verbunden werden. Kopenhagen und die umliegenden Kommunen sind ein wichtiger Wachstumsmotor für ganz Dänemark.

Sein Kollege, Gewerbeminister Rasmus Jarlov (Venstre), ergänzt: „Es ist unglaublich wichtig, dass wir einen stärkeren Rahmen für Wachstum und Entwicklung im Hauptstadtbereich schaffen. Der eine Wirtschaftsmotor für das ganze Land sein wird.“

Der Plan der Regierung ist es, neun künstliche Inseln mit einer Gesamtfläche von drei Millionen Quadratmetern zu schaffen. Besonders „grüne Unternehmen“ sollen angezogen werden und einen Ballungsraum bilden, in dem sie Wissen miteinander teilen können.

„Wir werden ein bedeutendes Gewerbegebiet bekommen, das sich mit denen in Berlin, London und Amsterdam messen kann“, so Mikkelsen.

Die Regierung geht davon aus, dass bis zu 380 Unternehmen im „dänischen Silicon Valley“ Platz finden werden. 2021 soll der Bau beginnen – 2040 alles fertiggestellt sein.

Mehr lesen