Klimapolitik

Chinesischer Energieminister zu Besuch in Dänemark

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Lars Christian Lilleholt (Venstre), Energie- und Klimaminister bekommt Besuch aus China. Foto: Scanpix

Erstmalig in der Geschichte wird der chinesische Energieminister Dänemark besuchen. Er möchte sich das dänische Energiesystem genauer anschauen.

Der chinesische Energieminister Nur Bekri gastiert Dänemark. Bei seinem Besuch möchte er sich das dänische Energiesystem näher anschauen und über Dänemarks Erfahrungen mit der grünen Umstellung hören. Das berichtet das dänische Energie-, Versorgungs- und Klimaministerium in einer Pressemitteilung am Sonntag.

Seit Jahren pflegt Dänemark eine enge Energie-Zusammenarbeit mit China, wo die dänische Energiebehörde (Energistyrelsen) sich mit den chinesischen Behörden im Bereich der Energieeffizienz und nachhaltigen Energiesystemen austauschen. Ein aktuelles Problem der Chinesen ist derzeit eine komplette Integration der Windkraft ins Energiesystem. Hier soll Dänemark laut Pressemitteilung mit Rat und Tat zur Seite stehen.

„China ist der weltweit größte CO2-Verursacher. Ich freue mich, dass ich das dänische Energiesystem vorzeigen und mit dem chinesischen Minister diskutieren kann, wie der CO2-Austoß vermindert wird“, sagt Energie-, Versorgungs- und Klimaminister, Lars Christian Lilleholt.

Nur Bekri wird beim dreitägigen Besuch unter anderem Energienet in Fredericia, die Windkraft-Testanlage in Odense und das Avedøreværk begutachten. Es ist das erste Mal, dass ein chinesischer Energieminister Dänemark besucht.

Mehr lesen