Asylpolitik

Sozialdemokraten wollen Asyllager in Nordafrika errichten

Sozialdemokraten wollen Asyllager in Nordafrika errichten

Sozialdemokraten wollen Asyllager in Nordafrika errichten

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Flüchtlinge und Migranten, die nach Europa kommen, sollen in EU-Lager in Afrika geschickt werden, um dort ihre Asylanträge zu bearbeiten, das meinen die Sozialdemokraten.

Flüchtlinge und Migranten, die nach Europa kommen, sollen in EU-Lager in Afrika geschickt werden, um dort ihre Asylanträge zu bearbeiten, das meinen die Sozialdemokraten.

Die Sozialdemokraten sind bereit für einen Umbruch in der Asylpolitik der Europäischen Union. In einem neuen Gesetzesvorschlag meint die Partei, dass Migranten und Flüchtlinge, die in Europa einreisen, in Asyllager in Nordafrika zurückgeschickt werden sollen. Diese Lager sollen von der EU betrieben werden und den Asylbewerbern einen vorübergehenden Schutz bieten, bis ihre Asylanträge bearbeitet worden sind. Das sagt der europapolitische Sprecher der Sozialdemokraten, Peter Hummelgaard.

„Es gibt Migranten, die aus Ländern Nigeria oder Guinea-Bissau kommen. Diese Völkerwanderung wird wegen des Bevölkerungswachstums und der Klimaveränderungen in Afrika weiter ansteigen“, sagt Hummelgaard zur Tageszeitung Berlingske. Ihm zufolge sei das aktuelle Asylsystem der EU „zynisch und inhuman“, weil die einzige Möglichkeit für Migranten in Europa ein Leben als Obdachloser sei.

Eine Verordnung mit EU-kontrollierten Lagern in beispielsweise Marokko oder Libyen könnte auch die Einnahmequellen der Schleuser zunichtemachen, meint Hummelgaard.

Laut Berlingske stößt der Vorschlag der Sozialdemokraten im Parlament auf Zustimmung. „Lager in Afrika, von wo man diejenigen einbürgert, denen ein längerer Schutz genehmigt wurde, wären ein riesiger Fortschritt“, so Johanne Schmidt-Nielsen von der Einheitsliste.

Mehr lesen