Medien

Nationalmuseum will Serien und Kinderfernsehen produzieren

Nationalmuseum will Serien und Kinderfernsehen produzieren

Nationalmuseum will Serien und Kinderfernsehen produzieren

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Sam McGhee/Unsplash

Durch die Streichungen bei Danmarks Radio werden große Summen im öffentlich-rechtlichen Haushalt frei. Das staatliche Nationalmuseum will sich einen Teil des Kuchens sichern.

Das Nationalmuseum will ein eigenes Medienhaus aufbauen und Kinderfernsehen und Fernsehserien produzieren. Außerdem gibt es Überlegungen, sich gemeinsam mit anderen Museen um die Lizenz für den neuen öffentlich-rechtlichen Fernsehkanal zu bewerben, die 2020 vergeben werden soll.

Das teilt der Direktor des Nationalmuseums, Rane Willerslev, in einer Pressemitteilung mit. „Eines unserer Hauptziele ist es, die dänische Geschichte zu vermitteln“, sagt er zu „Altinget“. „Aber im Gesetz steht nichts davon, dass wir das nur durch klassische Ausstellungen machen sollen“, so Willerslev.

Museum will mit HBO konkurrieren

„Wir wollen Dramaserien wie zum Beispiel Vikings anstelle von HBO produzieren“, sagt er. Es solle genauso spannend sein wie bei HBO, aber „auf Grundlage historischer Fakten“. Fiktion widerspreche der Wissenschaft nicht, meint er, sondern sei eine ihrer Voraussetzungen. Wissen bestehe häufig aus Fragmenten, die zu einem Gesamtbild geformt werden müssten – und dies beinhalte Deutung, so Willerslev zu „Altinget“.

Noch hat das Museum keinen finanziellen Rahmen abgesteckt, prüft jedoch Finanzierungsmodelle wie Stiftungen, private Investoren und eben Mittel aus dem öffentlich-rechtlichen Topf. Pressesprecher Jacob Frische warnt denn auch davor, gleich großangelegte Produktionen zu erwarten. „Wir legen jetzt die ersten Steine für das Medienhaus. Weder nächstes Jahr noch in Kürze kommen die großen Serien infrage“, so der Museumssprecher. In der Pressemitteilung heißt es zudem, dass es nicht nur um Geschichte gehen soll – sondern auch um Gegenwart und Zukunft.

Bereits zuvor hatten mehrere Museen Interesse angemeldet, sich an dem geplanten neuen Fernsehkanal zu beteiligen. Er soll laut Folketingsbeschluss „Kulturstoff und Volksbildung“ zum Auftrag haben und 50 Millionen Kronen jährlich vom Staat bekommen. Zudem sollen Werbeeinnahmen erlaubt sein.


Fakten

Zum Nationalmuseum gehören:

Kopenhagen:
Das kulturhistorische Nationalmuseum
Schloss Christiansborg
Das Kriegsmuseum
Das Freiheitsmuseum
Das Skulpturenmuseum Kongernes Lapidarium
Das Musikmuseum
Die Museumswohnung Klunkehjemmet
Die Museumsschiffe Gedser Rev und Fulton


Seeland:
Das Freilichtmuseum Det Gamle Danmark in Kongens Lyngby
Das Industriemuseum Brede Værk und Hovedbygning bei Kopenhagen
Schloss Kronborg in Helsingør
Eremitageslottet, Jagdschloss bei Kopenhagen
Die romantische Gartenanlage Liselund of Møn
Die Museumsschiffe Anna Møller und Ruth in Holbæk
Die Wikingeranlage Trelleborg
Das Militärmuseum Hangar 46 in Værløse


Restliches Dänemark:
Das Museum der Steine von Jelling, Kongernes Jelling
Frøslevlejren, das Museum zum Internierungslager Frøslev
Kommandørgården, Walfängerhaus auf Röm
Museumsschiff Bonavista in Marstal

Mehr lesen