Medien

Anthon Unger gewinnt Preis für das Pressefoto des Jahres mit Bild von der Schießerei im Field's

Anthon Unger gewinnt Preis für das Pressefoto des Jahres

Anthon Unger gewinnt Preis für das Pressefoto des Jahres

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Anthon Unger bei der Preisverleihung in Kopenhagen am Freitag Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ein Bild von Menschen, die während einer Schießerei aus dem Field's evakuiert werden, ist nach Meinung der Jury atemberaubend gut fotografiert.

Pressefotografinnen und -fotografen standen am Freitag im Schwarzen Diamanten in Kopenhagen im Rampenlicht, als der Preis für das Pressefoto des Jahres 2022 verliehen wurde.

Der große Gewinner war der freiberufliche Fotograf Anthon Unger, der den Preis für das Pressefoto des Jahres 2022 für sein Bild „13 Minuten, die Dänemark erschütterten“ gewann, das die Evakuierung bei der Schießerei im Einkaufszentrum Field's zeigt.

Das Gewinnerfoto zeigt die Evakuierung am Tag der Schießerei im Einkaufszentrum Field's. Foto: Anthon Unger/Freelance Årets Pressefoto 2022/Free

In einer Pressemitteilung schreibt der dänische Pressefotografie-Verband: „Das Bild ist erstaunlich gut fotografiert, weil der Fotograf es geschafft hat, tatsächlich ein Foto zu machen – und nicht nur mit einer Aufzeichnung der Situation nach Hause zu kommen. Hier ist es der Moment, der festgehalten wird, und deshalb müssen wir damit leben, dass das Bild nicht ganz perfekt ist.“ Das Foto wurde auch mit dem Preis für das dänische Nachrichtenfoto des Jahres ausgezeichnet.

Das Porträt des Jahres ist ein Foto der 23-jährigen Stripperin Barbie in ihrer Wohnung, wo sie eine lebensgroße Barbie-Verpackung stehen hat, die sie in ihren Shows benutzt. Foto: Anthon Unger/Freelance Årets Pressefoto 2022/Free

Unger gewinnt auch Preis für Porträt des Jahres

Anthon Unger hat nicht nur diese zwei Preise gewonnen, sondern auch einen für ein anderes Foto in der Kategorie Porträt des Jahres, Einzelbild. Es zeigt die 23-jährige Stripperin Sofie, die in einer menschengroßen Barbie-Box steht.

Insgesamt wurden 15 weitere Preise vergeben. Elf davon in der Kategorie Foto und vier in der Kategorie Video.

Wie im vergangenen Jahr geht der Preis als Pressefotografin oder Pressefotograf des Jahres auch in diesem Jahr an den Fotografen Jacob Ehrbahn von „Politiken“ – bereits zum fünften Mal. Ausschlaggebend waren fünf Fotos, die unter anderem den Krieg in der Ukraine und die Wahlnacht in Dänemark abbilden.

Jacob Ehrbahn am Freitag in Kopenhagen Foto: Lars Horn/Baghuset/Free

„Es ist klar, dass es sich hier um einen hervorragenden Fotografen handelt, der wirklich etwas draufhat, und alle Bilder zeigen ein stabiles und sehr hohes Niveau“, so die Jury.

Eines der Bilder, mit denen Jacob Ehrbahn den Preis als Pressefotograf des Jahres gewinnen konnte – aufgenommen auf dem Wahlfest der Sozialdemokratie. Foto: Jacob Ehrbahn/Politiken/Årets Pressefoto 2022/Free

Die ausgezeichneten Fotos werden vom 4. März bis zum 22. April in der Königlichen Bibliothek im Schwarzen Diamanten ausgestellt.

Die Field's-Schießerei fand am 3. Juli 2022 statt, als eine Person im Einkaufszentrum in Amager das Feuer eröffnete. Drei Menschen wurden getötet und vier durch direkten Beschuss verletzt.

Mehr lesen

Kommentar

Marlies Wiedenhaupt
Marlies Wiedenhaupt Hauptredaktion
„Verschreiber beim „Nordschleswiger“: So schön hauen wir manchmal daneben“

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Wir geben dir, was du brauchst“