Coronavirus

Tablette gegen Corona kommt nach Dänemark

Tablette gegen Corona kommt nach Dänemark

Tablette gegen Corona kommt nach Dänemark

Ritzau/nb
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Paxlovid ist ein Arzneimittel gegen schwere Symptome infolge einer Erkrankung mit dem Coronavirus. Es ist nur auf Rezept erhältlich (Archivfoto). Foto: Wolfgang Rattay/Reuters

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Menschen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Corona-Infektion können in Kürze nach ärztlicher Rücksprache eine Tablette gegen das Coronavirus einnehmen.

Die ersten Lieferungen einer neuen Behandlung gegen das Coronavirus in Tablettenform mit dem Arzneimittel Paxlovid werden für kommende Woche in Dänemark erwartet.

Das teilt das Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung mit.

Damit kann man nach Aussage von sundhed.dk künftig seine Ärztin oder seinen Arzt kontaktieren und um eine Klärung bitten, ob man für die neuartige Behandlung mit der Tablette infrage kommt.

Vorbeugende Wirkung

Die Tablette ist nur für Erwachsene geeignet, die bereits mit Corona infiziert sind und einer besonderen Risikogruppe angehören, die zu einem schweren Krankheitsverlauf neigt.

„Paxlovid ist eine neue Tablette gegen Covid-19, die nach Einschätzung der Gesundheitsbehörde das Risiko für einen schweren Verlauf, die Notwendigkeit einer Behandlung im Krankenhaus oder den Tod bei Personen mit einem erhöhten Risikoprofil reduzieren kann“, schreibt die Gesundheitsbehörde in einer Pressemitteilung.

Tabletten für 40.000 Behandlungen

Die Corona-Tablette kommt im Zuge einer Vereinbarung mit der Medizinalfirma Pfizer nach Dänemark. Insgesamt hat Dänemark Tabletten für 40.000 Behandlungen eingekauft, nachdem das Folketing zu einem früheren Zeitpunkt einen entsprechenden Beschluss gefasst hatte.

Zunächst war erwartet worden, dass das Arzneimittel auf Grundlage einer gemeinsamen europäischen Vereinbarung eingekauft werden sollte. Jetzt schreitet Dänemark jedoch im Alleingang voran.

Vielversprechender Beitrag

Die Epidemiologin Lone Simonsen von der Universität Roskilde hatte in der Vergangenheit das Mittel gegenüber „Ritzau“ als einen „Game-Changer“ bezeichnet, der das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf mit Covid-19 vorbeugen könne.

Das Gesundheitsministerium hatte ebenfalls bereits in einer früheren Pressemitteilung angegeben, dass Paxlovid „sehr vielversprechende Ergebnisse im Rahmen der klinischen Studien gezeigt“ habe. „Zusammen mit den Impfungen und Tests in Pflegeheimen wird Paxlovid ein wichtiges, weiteres Abwehrmittel gegen eine schwere Covid-19 Erkrankung im Herbst und Winter sein“, schrieb das Ministerium im Juni.

Einnahme zu Beginn einer Erkrankung

Die Tablette muss über einen Zeitraum von fünf Tagen eingenommen werden, solange nur milde Symptome vorhanden sind. Die beste Wirkung erzielt das Präparat, sofern es innerhalb der ersten fünf Tage nach einem positiven Corona-Test verabreicht wird.

Das Medikament wirkt jedoch nicht ohne Nebenwirkungen. Deswegen ist die Tablette rezeptpflichtig, wie der Direktor der Gesundheitsbehörde, Søren Brostrøm, bereits im Juni „Ritzau“ gegenüber gesagt hatte. Die Gesundheitsbehörde ist auch verantwortlich für die Ausarbeitung der gesundheitsfachlichen Richtlinien für die Anwendung der Corona-Tablette.

Mehr lesen