Mensch und Umwelt

UN-Klimakonferenz: WWF zeigt auf die Ostsee

UN-Klimakonferenz: WWF zeigt auf die Ostsee

UN-Klimakonferenz: WWF zeigt auf die Ostsee

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Der Klimawandel bringt den Dorsch in der Ostsee in Bedrängnis. Foto: Alexander Mustard/WWF-UK

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Klimawandel, der zu höheren Temperaturen führt, wird die Ostsee verändern. Es drohen laut Organisation vermehrt Sauerstoffschwund – Hering und Dorsch werden, so steht zu befürchten, es schwer haben.

Im Zuge der UN-Klimakonferenz Cop27 in Ägypten weist die internationale Umweltschutzorganisation WWF auf die Folgen eines wärmeren Klimas auf die dänischen Seegebiete – insbesondere die Ostsee – hin.

Der WWF warnt, dass eine höhere Umgebungstemperatur auch die Temperatur des Wassers anheben werden. Dies werde zusammen mit höheren Niederschlägen, die erwartet werden, Auswirkungen auf die Meereslebewelt haben.

Laut Thomas Kirk Sørensen, Meeresbiologe beim WWF, gefährdet Sauerstoffschwund das Leben unter Wasser. Wärmeres Wasser werde Algenblüten verstärken, ebenso wie die Zufuhr von größeren Nährstoffmengen, die durch mehr Niederschläge durch Flüsse in Meer gespült werden. Sterben die Algen ab und sinken zu Boden, zehren sie den Sauerstoff im Meer auf. Zudem werden die zu erwartenden höheren Niederschlagsmengen den Salzgehalt der Ostsee herabsetzen.

Temperatur der Ostsee bereits gestiegen

Die Ostsee, so Sørensen weiter, sei ein Beispiel für ein Meer, dessen Temperatur schon deutlich gestiegen sei. Der Dorschbestand sei nicht nur durch die Befischung gefährdet, auch das wärmere Wasser wirkt sich seiner Auffassung nach negativ auf den Bestand aus. Dorsche benötigen für ihre Vermehrung einen gewissen Salzgehalt. Der Wegfall des Dorsches werde die Artenzusammensetzung der Ostsee verändern. Dafür gebe es bereits Anzeichen, so Sørensen.

Auch der Hering sei in den dänischen Gewässern vom Anstieg der Meerestemperatur betroffen. Das wärmere Wasser führe dazu, dass die Fische früher laichten, erklärt Sørensen, allerdings fehle der Fischbrut dann die Nahrung, die aus Kleinkrebsen besteht.

Mehr lesen

Leitartikel

Helge Möller
Helge Möller Journalist
„Positiver Klimaschutz durch Nachmachen“