Film

Grenze und Demokratie als Film-Projekt

Grenze und Demokratie als Film-Projekt

Grenze und Demokratie als Film-Projekt

Maylin Adomat
Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
In kreativen Filmworkshops nähern sich die Schülerinnen und Schüler dem Thema „Grenze und Demokratie“ an. Foto: Martin Ziemer

Deutsche und dänische Schulen in der Grenzregion nehmen vom 14. September bis 2. Oktober am „Jugend2020“-Projekt der Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig teil. In professionell angeleiteten Workshops werden die Schülerinnen und Schüler eigene Kurzfilme erstellen.

Die Schülerinnen und Schüler verschiedener dänischer und deutscher Schulen bekommen in diesen Tagen Besuch von professionellen Filmemachern. Mit ihrer Hilfe wollen sie eigene Kurzfilme zum Thema „Grenze und Demokratie“ produzieren.

Zur Orientierung dient dabei die Frage „Wo liegt die Grenze?“, wobei es sich sowohl um eine physische als auch um eine mentale Grenze handeln kann.

Die elf verschiedenen Filmworkshops sollten ursprünglich in gemeinsamen deutsch-dänischen Camps auf dem Knivsberg stattfinden, wurden aufgrund von Corona nun aber direkt an die teilnehmenden Schulen verlegt. Die Begegnung der Schülerinnen und Schüler erfolgt dabei virtuell.

Nach Fertigstellung der Filme werden diese von einer Jury bewertet und in folgenden Kategorien nominiert: bestes Script, bestes Schauspiel, beste Technik, bestes Plakat und bester Film.

Am 27. November werden die Kurzfilme dann bei einem Filmfestival im Kulturhuset in Tondern präsentiert. Sollte dies coronabedingt nicht möglich sein, wird es eine digitale Lösung geben.

Das Projekt wird gefördert durch die Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig. Die Projektleitung übernimmt das UC Syd, Center for Undervisningsmidler.

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Fast forbindelse mellem Fyn og Als bør opprioriteres“