Ausland

Fünf Tote bei Unfall mit dänischem Auto in Katalonien

cvt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:

Bei einem Verkehrsunfall in Katalonien sind vier junge Spanier und ein dänischer Staatsbürger ums Leben gekommen. Eine weitere Person schwebt in Gefahr. Offenbar war das dänische Auto auf der Gegenfahrbahn unterwegs.

Bei einem Verkehrsunfall in Katalonien ist ein dänischer Staatsbürger ums Leben gekommen. Das hat der Bürgerservice des Außenministeriums der Tageszeitung Ekstra Bladet bestätigt. Die Angehörigen seien unterrichtet, aufgrund der Schweigepflicht könnten keine näheren Angaben weitergegeben werden.

Somit ist auch unklar, ob weitere dänische Staatsbürger in den Unfall verwickelt waren, der sich bei Vidreres, nordöstlich von Barcelona ereignete.

Am Sonnabendmorgen schrieb unter anderem die Nachrichtenseite Naciodigital über den Unfall, bei dem vier junge spanische Staatsbürger bei einer Kollision mit einem Auto der Marke Renault mit dänischen Nummernschildern getötet wurden. Neben den vier Toten waren dem Bericht zufolge zwei Personen in kritischem Zustand, offensichtlich ist es eine dieser beiden Personen, deren Tod nun bestätigt wurde.

Laut El Pais waren die jungen Spanier um fünf Uhr morgens in einem schwarzen Lieferwagen auf der C-63 unterwegs, als der Unfall geschah. Wie ein Ermittler der Zeitung berichtete, sei das dänische Auto auf der Gegenfahrbahn gefahren und frontal gegen den Lieferwagen gestoßen. Die Schuldfrage sei noch nicht abschließend ermittelt, es deute jedoch vieles darauf hin, dass auf der Straße, auf der nur 60 km/h erlaubt sind, unerlaubt beschleunigt und überholt wurde.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Eine Chance für DR“