Fussball

Generalprobe gegen Lyngby abgesagt

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Lyngby-Kapitän Mathias Tauber (rechts) und seine Mannschaftskameraden werden nicht zum Testspiel gegen Mikael Uhre und SønderjyskE antreten. Foto: Karin Riggelsen

Die überaus angespannte Lage bei Fußball-Superligist Lyngby Boldklub hat nun auch für den Liga-Rivalen SønderjyskE sportliche Konsequenzen. Das letzte Testspiel vor dem Start in die zweite Saisonhälfte ist kurzfristig abgesagt worden.

Der vom Konkurs bedrohte Bronzemedaillengewinner der vergangenen Saison hat mitgeteilt, dass man zu der für Sonntag angesetzten Generalprobe nicht antreten wird.

"Die Leute wären nicht in der Lage gewesen, den Fokus aufs Sportliche zu halten, und wir haben auch keinen Bus, mit dem wir rüber fahren können", sagt Lyngby-Kapitän Mathias Tauber zu sn.dk: "Wir laufen Gefahr, mit elf Spielern anzutreten, die nur 80 Prozent geben, weil sie Angst haben sich zu verletzen. Das macht keinen Sinn."

Die Gehaltszahlungen sind in dieser Woche ausgeblieben, und die Lyngby-Profis beraten derzeit, ob und gegebenenfalls wann sie einen Konkursantrag gegen ihren Arbeitgeber stellen werden.

Bei SønderjyskE ärgert sich man über die Absage. Trotz großen Aufwands ist es nicht gelungen, einen neuen Testspielgegner zu finden. Die Hellblauen richten nun ihr Fokus auf das Reserveligaspiel am Montag ab 13 Uhr gegen Silkeborg IF, wo man die stärkste Aufstellung aufbieten wird.

Mehr lesen