Tønder Festival

Jacob Dinesen: Beim Festival solo

Brigitta Lassen
Brigitta Lassen Lokalredakteurin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Jacob Dinesen bei einem früheren Auftritt beim Tønder Festival. Foto: Karin Riggelsen

Mit einem Schwung junger oder in Europa wenig bekannten Künstlern wartet Maria Theessink bei der Veröffentlichung weiterer Musiker für das Tønder Festival 2019 auf. Die musikalische Leiterin gibt Künstlern, die in ihren Heimatländern schon feste Größen sind, ein Sprungbrett für eine internationale Karriere.

Das dänische Publikum wird jubeln: Beim Tønder Festival 2019 wird der gefeierte Jacob Dinesen wieder auf dem Programm stehen. Diesmal wird das Tonderner Eigengewächs solo auftreten. Vor zwei Jahren heizte er mit seiner Band dem begeisterten Publikum kräftig ein, während er im vergangenen Jahr im Museum interviewt wurde, mit seinen Liedern auf Band.

Ein ebenfalls junger Landsmann, Dänemarks ungekrönter New-Orleans- Rock`n`Blues-Pianist Esben Just wird auch dabei sein.

Insgesamt hat das Tønder Festival acht neue Namen für August auf das Plakat gesetzt.

Junge Garde aus dem Ausland

Auch Künstler der jungen Garde aus dem Ausland wurden zum Festival eingeladen, vom 22. bis 25. August auf der Bühne zu stehen.

Mit vielen positiven Kritiken im Gepäck kommt der Songwriter, Pianist und Gitarrist John Smith aus Wales von Tondern. Der 50-Jährige ist bereits mit so bekannten Kollegen wie David Gray und Joan Baez aufgetreten. Die amerikanische Folksängerin nannte ihn seit Bob Dylan den bedeutendsten Dichter. Auch der irische Weltstar Bono von der Rockband U2 haben Smith, der auch beim Rock am Ring aufgetreten ist, unterstützt. Mehr als zwölf Millionen Alben hat Smith weltweit verkauft.

Wie Smith wird auch das amerikanische Duo Mandolin Orange zum ersten Mal nach Tondern kommen. Bei ihren Konzerten mischen Andrew Marlin und Emily Franzt Country, Folk und Bluegrass.

Ein Musiker aus Südafrika

Das Tønder Festival hat selten Interpreten aus Afrika zu Gast. In diesem Jahr wird der in Johannesburg geborene, aber in den USA wohnhafte Liedermacher und Gitarrist Gregory Alan Isakov dabei sein. Die Familie des 40-jährigen Künstlers wanderte 1986 aus Südafrika nach USA aus.

Er besticht mit stillen und ergreifenden Liedern und Klangbildern. Schon als 16-Jähriger stand Isakov auf der Bühne. Er nennt u.a. Leonhard Cohen und Bruce Springsteen als seine musikalischen Vorbilder. Vor seinem Debüt in Tondern wird er im norwegischen Trondheim auftreten, am 24. August ist Amsterdam an der Reihe.

Erneute Einladung

Mit ihren früheren Auftritten in Tondern überzeugten sowohl die Songwriterin Irish Mythen (Irland) als auch die beiden schottischen Bands Elephant Session und Tide Lines. Daher hat Maria Theessink sie erneut eingeladen. Bei ihren Konzerten geht die Post mit traditioneller Musik aus den Highlands ab.

Mehr lesen