Gesellschaft

Ab aufs Fahrrad! Was Nordfriesen von Oulu lernen können

Ab aufs Fahrrad! Was Nordfriesen von Oulu lernen können

Ab aufs Fahrrad! Was Nordfriesen von Oulu lernen können

Robert Meyer/shz.de
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
sh:z-Redakteur Robert Meyer ist auch im Winter mit dem Fahrrad unterwegs. Foto: Lisa Bohlander

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mit der Kampagne Winterhelden wird in Schleswig-Holstein dafür geworben, das Fahrrad auch in der dunklen Jahreszeit zu nutzen. Die wahren Superhelden leben allerdings in Finnland, findet unser Autor.

„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung.“ Je nach Perspektive handelt es sich bei dem Satz um eine Binsenweisheit, Phrase oder einen wohlgemeinten Ratschlag. Für Radfahrende, die im Sommer wie im Winter unterwegs sind, ist es auf jeden Fall eine Lebensphilosophie. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit erntet man schnell skeptische, manchmal auch mitleidige Blicke, wenn man erklärt, trotz Wind, Regen, Schnee und Kälte viele Wege weiterhin auf dem Drahtesel zurückzulegen.

Warum Fahrradfahrer in Nordfriesland in der kalten Jahreszeit Winterhelden sind

31 Kommunen in Schleswig-Holstein, darunter in Nordfriesland die Stadt Husum, feiern diese Menschen in einer Kampagne aktuell als Winterhelden. Die Idee: Mehr Menschen davon zu überzeugen, das Fahrrad nicht bis zum Frühling im Keller oder Schuppen verstauben zu lassen.

Tatsächlich zeigen laut der kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Schleswig-Holstein Studien, dass die Radnutzung in den Wintermonaten hierzulande um 75 bis 90 Prozent zurückgeht. Bisher handelt es sich also um eine kleine, verschworene Gemeinschaft an Velo-Enthusiasten, die den äußeren Widerständen trotzen und sich oft gegenseitig Mut zusprechen.

Winter in Nordfriesland: Mit dem Lastenrad zur Kita unterwegs

Um wahre Wintersuperhelden handelt es sich bei Eltern, die ihren Nachwuchs mit dem Rad zur Kita bringen. Dabei kommt immer häufiger auch das Lastenrad zum Einsatz, jenes Fortbewegungsmittel, das zum Glück langsam das Vorurteil überwindet, nur ein überteuertes Statussymbol hipper Großstädter zu sein.

Der klassische Fahrradanhänger tut es natürlich auch. Regelmäßig kommt mir auf dem morgendlichen Arbeitsweg mit dem E-Bike ein besonders hübsches Exemplar entgegen, das mit einer Lichterkette geschmückt ist. Das erhöht nicht nur die Sichtbarkeit, sondern ist auch ein kleiner Lichtblick in der Dunkelheit.

Mit Dunkelheit kennen sich auch die Einwohner von Oulu aus. Die finnische Stadt liegt nördlich des Polarkreises, mehr als die Hälfte des Jahres übrigens unter einer Schneedecke. Ein Fünftel der 200.000 Einwohner nutzt zu dieser Jahreszeit dennoch regelmäßig das Fahrrad. So sehen wahre Wintergiganten aus.

Mehr lesen

EU

EU überarbeitet Schengener Grenzkodex: Enttäuschung im Grenzland

Apenrade/Aabenraa Künftig soll bei der Einführung von Kontrollen an den Binnengrenzen unter anderem die Verhältnismäßigkeit geprüft werden, doch dafür dürfen Grenzkontrollen in Zukunft von den Staaten im Schengenraum noch länger aufrechterhalten werden. Die Parteisekretärin der Schleswigschen Partei, Ruth Candussi, und die Grenzlandpolitiker Rasmus Andresen und Stefan Seidler sind deshalb enttäuscht von dem Beschluss.