Fußball

Weckruf für Dänemarks Fußballer

Weckruf für Dänemarks Fußballer

Weckruf für Dänemarks Fußballer

Pristina
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Pierre Emile Højbjerg verhinderte in der Nachspielzeit die Blamage, aber zufrieden konnte man im Lager der dänischen Fußball-Nationalmannschaft mit dem 2:2-Unentschieden im Kosovo nicht sein.

„Das war ein Weckruf für uns“, meint Nationaltrainer Åge Hareide: „Man kann in Europa nicht aufs Spielfeld gehen und glauben, dass man ein Spiel schadlos überstehen kann, ohne 100 Prozent zu geben. Es war gut, dass wir diesen Aussetzer im Kosovo hatten und nicht in der Schweiz.“

Der Norweger fordert für das EM-Qualifikationsspiel am Dienstag in der Schweiz eine Leistungssteigerung.

Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

„Manchmal braucht man ein Spiel, bevor man ein neues Kapitel in Angriff nimmt, und wir benötigen mehr Trainingseinheiten vor dem Schweiz-Spiel. Alle Spieler müssen hundertprozentig bereit sein, aber das Kosovo-Spiel war schon ein guter Test für uns. Der Gegner hat seine Sache gut gemacht und bis zum Ende gekämpft“, so Hareide: „Kosovo hat gut gespielt und hatte gute Offensivspieler. Das wussten wir. Wir dürfen aber in Europa keinen Gegner unterschätzen, wenn wir Fußballspiele gewinnen wollen. Es war gut, dass wir zurückgeschlagen haben, nachdem wir zwei Gegentore hergeschenkt hatten.“

Mehr lesen

Leserbrief

Mogens Rerup
„Høringen foregår på et ulovligt grundlag“

Leserbrief

Bent Iversen
„Ugler i mosen“