EISHOCKEY

Versöhnliches Ende bei der WM

Versöhnliches Ende bei der WM

Versöhnliches Ende bei der WM

Kosice
Zuletzt aktualisiert um:
Dänemark im Pech gegen die Slowakei. Foto: Joe Klamar / AFP / Ritzau Scanpix

Die dänische Eishockeynationalmannschaft hat ihr letztes Gruppenspiel mit 1:2 im Penaltyschießen verloren.

Mit einer knappen Niederlage gegen den Gastgeber ist die Eishockey-Weltmeisterschaft für das dänische Nationalteam zu Ende gegangen. Das Spiel gegen die Slowakei zeigte erneut die Probleme der dänischen Mannschaft auf: Zu viele Puckverluste, zu wenig Abschlüsse und eine Prise Pech.

Eigentlich ging es für Dänemark um nichts mehr im letzten Gruppenspiel der WM. Ob Sieg oder Niederlage, die Mannschaft würde sich nicht mehr vom sechsten Platz wegbewegen. Weder nach oben noch nach unten. Und doch stand für das Team von Heinz Ehlers viel auf dem Spiel. Das merkte man von Anfang an. Es ging darum, einen guten letzten Eindruck bei einer bis dato enttäuschenden Weltmeisterschaft zu hinterlassen und sich mit einer guten Leistung zu verabschieden.

Dahm im Tor

Trotz der guten Leistung von SønderjyskE-Torwart Patrick Galbraith gegen Canada gab Trainer Heinz Ehlers zunächst Sebastian Dahm den Vortritt im Tor. Im ersten Drittel bekam er jedoch nicht besonders viel zu tun. Die dänische Defensive stand gut und vermied es konsequent, in Unterzahl zu geraten. Das war wichtig, da die Slowakei bekannt für ihr starkes Powerplay ist.

Gute Abwehrarbeit

Erst in der 18. Minute gab es die erste Zeitstrafe für das dänische Team. Die Abwehr hielt dem Druck aber stand und die Teams gingen mit einem 0:0 in die erste Pause. Im zweiten Drittel wurden die Slowaken stärker. Dänemark verlor zu viele Pucks in der Vorwärtsbewegung, und die Slowakei kam zu guten Chancen. Die Abwehr sowie Sebastian Dahm standen jedoch gut.

Pech für Dänemark

Kurz vor Ende des zweiten Drittels fiel dann doch das Tor für die Slowakei. Ein Treffer, der symptomatisch für das gesamte Turnier Dänemarks war. Dahm pariert einen Fernschuss von Marincin, der Puck springt an Jesper Jensens Beinschützer und von dort ins Tor. Ein Eigentor, das jedoch dem Slowaken gutgeschrieben wurde.

Gute Moral

Das Team von Heinz Ehlers gab sich trotz des Rückschlages nie auf und erzielte im dritten Drittel den Ausgleich. Mikkel Bødker nutzte eine 5:3 Überzahl. Mit dem 1:1 ging es in die Verlängerung, die torlos endete. Im Penaltyschießen setzte sich die Slowakei schließlich durch. Alles in allem war es ein verdienter Sieg. Doch Dänemark konnte erhobenen Hauptes das Eis verlassen und die Heimreise antreten.

Olympia-Qualifikation

Im Parallelspiel der Gruppe B zwischen Lettland und Norwegen wurde einer der Gegner für Dänemarks Qualifikationsspiele für die Olympischen Spiele 2020 ermittelt. Durch Norwegens Niederlage gegen Lettland steht nun fest, dass Dänemark unter anderem auf das norwegische Team trifft.

Mehr lesen