Handball

Jørgensen: „Tempogegenstöße sind besser geworden“

Ritzau/svs
Nantes
Zuletzt aktualisiert um:
Trainer Klavs Bruun Jørgensen voller Trainings-Eifer. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Am Freitagabend steigt die dänische Handball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Frankreich ein.

Im ersten Spiel in der Gruppe A wartet mit Schweden gleich ein emotionales Skandinavien-Duell. Nach dem eher durchschnittlichen Abschneiden beim Møbelringen Cup in Norwegen sind die Stärken und Schwächen des dänischen Teams bekannt.

Angriff ist steigerungsfähig

Die Abwehr ist stark, die Torhüterinnen sind gut, aber die Offensive wirft generell zu wenig Tore.
„Das Angriffsspiel kann sich immer verbessern. Aber so ist es oft - auch auf Vereinsebene. Es ist ganz klar schwieriger anzugreifen, als zu verteidigen. Es handelt sich viel um Timing und gegenseitiges Kennen“, so Klavs Bruun Jørgensen.


Auch wenn die mangelnde Wurf-Ausbeute allen bekannt ist, findet Klavs Bruun Jørgensen, dass die Spiele in Norwegen aufzeigten, dass es in die richtige Richtung geht. Das Problem ist jetzt, die aufkommenden Chancen auch zu verwerten.
„Es geht beim Training jetzt darum, was in den Köpfen der Spielerinnen vorgeht. Ich glaube, je weiter wir uns im Verlauf des Turniers befinden, desto besser wird ist.“

Gute Tempogegenvorstöße

Dieser Glaube wird durch das besser funktionierende Tempogegenstoß-Spiel bestärkt.
„Unser Konterspiel war viel besser beim Møbelringen Cup. Darauf haben wir auch fokussiert. Sowohl im Training als auch bei den Gesprächen. Die Abstimmung klappt besser. Letztlich geht es darum, den Ball das letzte Stückchen über die Torlinie zu befördern. Natürlich kann dies schwer sein, aber die Spieler dazu haben wir. Sie haben gezeigt, dass sie die Chancen dazu kreieren können“, sagt Klavs Bruun Jørgensen.


Das Spiel gegen Schweden findet am Freitagabend ab 21 Uhr Uhr im französischen Nantes statt.

Mathilde Hylleberg ist beim Spiel gegen Schweden in der Zuschauerrolle. Foto: Lise Aaserud/Ritzau Scanpix

Hylleberg muss Geduld zeigen

Nantes National-Trainer Klavs Bruun Jørgensen hat seine 16 Namen für das Eröffnungsspiel bei der Handball-Europameisterschaft in Frankreich gegen Schweden bekannt gegeben.

Mit von der Partie ist Anführerin Stine Jørgensen. Dagegen muss die 19-jährige Mathilde Hylleberg auf der Tribüne Platz nehmen. Diese Maßnahme kommt nicht überraschend, denn die Holstebro-Spielerin bekam einen der letzten Plätze bei der Kader-Wahl.

Das Team gegen Schweden ist:

Tor: Sandra Toft, Althea Reinhardt
Kreis: Stine Bodholt, Kathrine Heindahl, Sarah Iversen
Außen: Trine Østergaard, Lærke Nolsøe, Fie Woller
Rückraum: Kristina Jørgensen, Anne Mette Hansen, Stine Jørgensen, Nadia Offendal, Lotte Grigel, Mie Højlund, Mette Tranborg und Anne Cecilie la Cour.

Mehr lesen