Handball

Gelungener EM-Auftakt mit wenigen Fehlern

Gelungener EM-Auftakt mit wenigen Fehlern

Gelungener EM-Auftakt mit wenigen Fehlern

Herning
Zuletzt aktualisiert um:
Dänischer Jubel nach der Schlusssirene. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Dänemarks Handballerinnen haben zum Auftakt der Europameisterschaft im eigenen Land einen klaren Sieg gefeiert.

Die Erleichterung war bei Jesper Jensen groß. Dänemarks neuer Handball-Nationaltrainer hat bei seinem ersten Endrunden-Spiel einen klaren Erfolg verbuchen können.

„Auftaktspiele sind meistens zerfahrene Angelegenheiten. Das hier war aber ein tolles Spiel mit wenigen technischen Fehlern“, sagte Jesper Jensen nach dem 30:23-Sieg der dänischen Nationalmannschaft gegen Slowenien.

Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Der Einstand war rundum gelungen. Rund lief es für die Deckung, Torhüterin Sandra Toft, das Angriffsspiel und auch bei den Tempogegenstößen. Unterwegs gab es nur wenige Aussetzer.

Dänemarks Handballerinnen hatten sich nach einem 4:4 auf 8:4 und 14:9 abgesetzt, doch nach acht Minuten ohne Tor ging es mit einer bescheidenen 14:12-Führung in die Halbzeitpause.

Der klare Vorsprung wurde nach dem Seitenwechsel schnell wieder hergestellt. Mitte der zweiten Halbzeit war mit dem 24:18 schon eine kleine Vorentscheidung gefallen.

„Wenn wir am Fundament festhalten, müssen die Gegner schon gut sein, wenn die uns schlagen wollen“, meint Jesper Jensen: „Es hat heute gereicht, und ich denke, dass es auch in anderen Spielen reichen wird.“

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Die Verbindung lebt“