Formel 1

Dramatik vor dem Grand Prix

Dramatik vor dem Grand Prix

Dramatik vor dem Grand Prix

Ritzau
Baku
Zuletzt aktualisiert um:
Haas-Rennfahrer Kevin Magnussen in Aktion. Foto: Scanpix

Bei den Testfahrten vor dem Formel 1 Grand Prix in Baku am Sonntag kam es bereits zu dramatischen Szenen.

Auf der schmalen und schweren Rennstrecke in Aserbaidschan fuhr Kevin Magnussen im zweiten Trainingsrennen für Haas die elftschnellste Zeit. Der Teamkollege des dänischen Rennfahrers, Roman Grosjean, konnte auch nicht glänzen und landete bloß auf dem 16. Platz. Schnellster Fahrer wurde Charles Leclerc vor Ferrari-Kollege Sebastian Vettel.

Wie bereits beim ersten Training am Vormittag wurde deutlich, dass die Rennstrecke in der Stadt zu dramatischen Szenen führen kann. Mehrere Fahrer rammten hier in die Barriere. Das erste Training wurde sogar abgebrochen. Schuld war dafür jedoch ein Gullydeckel, der sich aus der Fahrbahn löste und den Rennwagen von George Russel außer Gefecht setzte.

Mehr lesen