Schwimmen

Dean Boles hört als Nationaltrainer auf

Dean Boles hört als Nationaltrainer auf

Dean Boles hört als Nationaltrainer auf

Ritzau/svs
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Dean Boles verlässt den dänischen Schwimmsport. Foto: Ida Marie Odgaard/Ritzau Scanpix

Der Kanadier Dean Boles wird mit Ausgang des Jahres sein Amt als Nationaltrainer für die dänischen Schwimmer und Schwimmerinnen aufgeben.

Die Nordischen Meisterschaften auf der Kurzbahn waren die letzte Aufgabe für Dean Boles als Schwimm-Nationaltrainer.

In einer Pressemitteilung informiert Dansk Svømmeunion, dass der Kanadier seine Stelle gekündigt hat.

„Es ist mit gemischten Gefühlen, dass ich diesen Beschluss getroffen habe den dänischen Schwimmsport zu verlassen und zurück nach Kanada zu gehen“, so Dean Boles.

Der Abstand zur Familie und ein Jobangebot in Kanada haben dazu geführt, diesen Beschluss zu treffen.

„Genau wie es mir schwergefallen ist, den dänischen Schwimmsport in einer positiven Phase und Entwicklung zu verlassen, genauso unendlich schwer fiel es mir , meine Familie nicht so oft sehen zu können, wie ich es gewollt hätte. Und nun hat sich eine einzigartige Möglichkeit ergeben, näher an meine Familie zu kommen“.

Dansk Svømmeunion wird mit Team Danmark jetzt versuchen einen neuen Trainer zu finden, der die Arbeit bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio fortsetzen kann.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Sonderburg macht es spannend“