Handball

Dänemark kämpft Frankreich nieder

Dänemark kämpft Frankreich nieder

Dänemark kämpft Frankreich nieder

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Paris
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Rasmus Lauge besiegelte mit seinem Treffer in den Schlussrunden den 29:28-Sieg der dänischen Handballer im abschließenden Spiel der Golden League gegen Frankreich und lässt die dänische Auswahl mit einem guten Gefühl zur Europameisterschaft reisen.

Die dänischen Handballer haben zum Abschluss des Golden-League-Turniers gegen Gastgeber Frankreich einen hart erkämpften 29:28-Sieg eingefahren. Dabei lief die dänische Auswahl über weite Strecken der zweiten Halbzeit einem Rückstand hinterher, schaffte aber die Wende und kann mit einem guten Gefühl zur Europameisterschaft reisen.

Erneut nur als Zuschauer dabei war Rückraumspieler Mikkel Hansen, der seine Blessur am Knie noch immer nicht auskuriert hat und die Sorgenfalten bei Nikolaj Jacobsen wachsen lässt. Erfreulich hingegen, dass Lasse Svan auf dem Weg zurück gewesen ist und gegen Frankreich wieder Platz auf der dänischen Bank genommen hat.

Bereits am Vortag hatte die dänische Auswahl die erste Niederlage von Nikolaj Jacobsen als Nationaltrainer zu Stande gebracht. Beim 25:27 gegen Norwegen fehlte es insbesondere an Tempo im Angriff und an Konsequenz im Zweikampf. Ein Umstand, der sich gegen Frankreich nicht wiederholen sollte.

Dänemark startete wesentlich wacher und im von Morten Olsen und Rasmus Lauge gesteuerten Angriff mit viel mehr Tempo als noch zuvor. Wenngleich sich auch immer wieder leichte Fehler in das dänische Spiel geschlichen haben. Dennoch konnten sich die Gastgeber, auch dank der guten Leistung von Jannik Green im dänischen Tor, nicht wirklich absetzen. Zudem konnte auch Niclas Kirkeløkke seine Nominierung bestätigen und stand seinen Mann.

Zur Pause bleib es beim 15:15-Unentschieden auf Augenhöhe.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Nikolaj Jacobsen die Aufstellung ordentlich verändert und auch Platz für Linkshänder Peter Balling im Rückraum gefunden. Allerdings war dem Neuling noch das fehlenden der letzten nötigen Qualität in einigen Situationen anzumerken und Frankreich nutzte das, um sich abzusetzen.

Doch der Druck beflügelte Dänemark und der Anschluss wurde wiederhergestellt. Rasmus Lauge war es in den Schlusssekunden vorbehalten den 29:28-Sieg zu sichern und die dänische Auswahl mit einem guten Gefül zur am kommenden Wochenende beginnenden Europameisterschaft reisen zu lassen.

Mehr lesen