handball

Hammerprogramm nach der Corona-Pause

Hammerprogramm nach der Corona-Pause

Hammerprogramm nach der Corona-Pause

hdj
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
TM Tønder muss am Sonnabend nach überstandener Corona-Pause wieder ran. Der Gegner ist IK Skovbakken. Foto: Karin Riggelsen

Für die Erstdivisionäre von TM Tønder stehen in den kommenden vier Wochen sieben Partien auf dem Programm. Weitere Verletzungen können sie sich nicht leisten.

Gut vier Wochen ist es her, dass die Erstdivisionäre von TM Tønder zuletzt in Aktion waren. Die jüngsten fünf Spiele gingen verloren – ein Heimsieg steht in der laufenden Saison nach wie vor aus. Am Sonnabend geht es nach der einmonatigen Corona-Pause wieder los mit einem Heimspiel gegen IK Skovbakken – gerechnet hatte Trainer Jan Paulsen damit nicht unbedingt.

„Die Meldung kam schon überraschend für mich. Mir wurde mehrmals zugetragen, dass vor Weihnachten überhaupt nicht mehr gespielt werden sollte. Das habe ich natürlich geglaubt und das Training danach ausgerichtet. Jetzt heißt es plötzlich, dass es am kommenden Wochenende schon wieder losgeht“, so der Trainer.

Der Terminplan ist aufgrund der verlegten Spiele so eng wie selten zuvor; vorgesehen sind sieben Partien zwischen dem 21. November und dem 22. Dezember. Viel Zeit zum Trainieren bleibt da nicht.

„Einerseits freuen wir uns natürlich, dass es wieder weitergeht. Andererseits mache ich mir auch Sorgen um die Spieler. Wir haben nach wie vor zwei Verletzte und einen sehr schmalen Kader. Da darf es keine weiteren Ausfälle geben. Wir haben zwar mit Viktor Vlasto einen neuen Linksaußen verpflichten können, aber dafür haben wir Gabriel Gegerfelt nach Schweden zurückgeschickt. Breiter ist der Kader dadurch nicht geworden“, erzählt Jan Paulsen. „In der kommenden Zeit müssen wir die Trainingsbelastung sehr vorsichtig dosieren.“

Der Trainer trägt die Verwirrung und die neue Belastung mit Fassung. Schließlich sei die Situation ja für alle Mannschaften gleich. Die Karten sind nach der Pause neu gemischt, und das kann für TM Tønder nach einem schwierigen Saisonstart mit vier Punkten aus acht Spielen eigentlich nur von Vorteil sein.

„Uns fehlt immer noch Qualität im Kader, aber ich muss meinen Spielern auch ein Kompliment machen. Sie haben sich nie aufgegeben und immer teuer verkauft. Trotz des ganzen Hin und Hers werden wir mit jedem Training und jedem Spiel besser. Gegen Skovbakken wird es schwierig für uns. Sie haben Vendsyssel und HEI Skæring geschlagen und bisher nur gegen Topteams verloren. Aber wir gehen immer raus aus der Kabine, um die Spiele zu gewinnen“, sagt Jan Paulsen.

Die Partie zwischen TM Tønder und IK Skovbakken beginnt am Sonnabend um 15 Uhr im Tønder Sport- og FritidsCenter.

Mehr lesen