HANDBALL

SønderjyskE will wieder Punkte klauen

SønderjyskE will wieder Punkte klauen

SønderjyskE will wieder Punkte klauen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Torhüter Josip Cavar soll durch Paraden für Kontertore sorgen. Foto: Karin Riggelsen

Die Handballer von SønderjyskE müssen am Montagabend beim starken Aufsteiger Fredericia Håndboldklub antreten.

Wie schon gegen TTH Holstebro wird es laut Trainer Kasper Christensen auf die Konterphasen ankommen. „Wir müssen unsere Angriffe abschließen und schnell zurück in die Abwehr kommen. Das ist das Wichtigste. Fredericia ist eine sehr konterstarke Mannschaft. Gegen TTH Holstebro hat unser Umschaltspiel gut funktioniert. Da wollen wir anknüpfen.“

Ungewohnte Auswärtsstärke

SønderjyskE hat am Anfang dieser Saison eine ausgesprochene Auswärtsstärke gezeigt. Erst eine Partie ging bisher verloren – am 9. September bei Bjerringbro-Silkeborg. Eine Erklärung hat der Trainer dafür nicht. „Wir nehmen jedes Spiel, wie es kommt. Es ist nicht so, dass wir auswärts weniger Druck haben. Wir haben schon schlechte Heimspiele gemacht, aber wir haben auch schon schlechte Auswärtsspiele gemacht. Da ist für uns kein großer Unterschied.“

Zwei wichtige Spiele in vier Tagen

Nach einer Pause von zehn Tagen stehen für SønderjyskE in dieser Woche gleich zwei Partien an. Neben dem heutigen Spiel müssen die Hellblauen am Donnerstag gegen Mors-Thy Håndbold antreten. Die liegen nur zwei Punkte hinter SønderjyskE, doch auf die Tabelle schaut man in Sonderburg noch nicht. „Wir versuchen einfach, jedes Spiel zu gewinnen. Es bringt nichts, die Spieler durch Hinweise auf die Tabelle unter Druck zu setzen. Wir machen unsere Partien und dann sehen wir am Ende, wo wir stehen. Aber natürlich ist es wichtig, Mannschaften wie Fredericia Håndbold und Mors-Thy Håndbold in der engen Tabelle auf Abstand zu halten. Die wollen schließlich auch in die Top 8.“

Der Trainer berichtet weiterhin, dass die Mannschaft breit genug aufgestellt sei, um zwei Spiele in vier Tagen zu machen. „Wir freuen uns sehr darauf. Manchmal sind die Pausen zwischen den Spielen schon sehr lang für die Mannschaften, die nicht Champions League spielen. Meinetwegen könnten wir jede Woche zwei Spiele machen.“

Bis auf Steffan Høi und Mikkel Hansen kann Kasper Christensen auf alle Spieler zurückgreifen. Hansen hat sich im Training den kleinen Finger gebrochen und fällt für den Rest des Jahres aus.

Das Spiel gegen Fredericia HK beginnt heute Abend um 20 Uhr.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Eine starke Botschaft“