HANDBALL

Nach Heimniederlage: SønderjyskE legt Protest ein

Nach Heimniederlage: SønderjyskE legt Protest ein

Nach Heimniederlage: SønderjyskE legt Protest ein

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Celina Hehnel Hansen zeichnete sich durch sechs Treffer gegen Ringsted aus. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Handballerinnen haben ihre Heimpremiere gegen TMS Ringsted verpatzt. Eine endgültige Wertung des Spiels bleibt allerdings abzuwarten. Denn den Gästen wurde ein Treffer zugeschrieben, der nie gefallen ist.

TMS Ringsted hat sich wieder einmal als der Angstgegner schlechthin für die Handballerinnen von SønderjyskE erwiesen. Bei der Saisonpremiere in der Arena Aabenraa verloren die Hellblauen in letzter Sekunde mit 25:26. Schon in der vergangenen Saison waren beide Spiele gegen Ringsted verloren gegangen.

Trainer Peter Nielsen war mit der Leistung alles andere als zufrieden.

„Wir haben heute weit unter unserem Niveau gespielt und müssen als Einheit viel besser werden. Das gilt sowohl für die Spielerinnen als auch für mich als Trainer. Wir zeigen in Phasen, dass wir ein Klasseteam sind und werfen vier Tore in Folge. Aber in anderen Phasen funktioniert unser Spiel überhaupt nicht“, so der Trainer nach der Partie.

Ricka Falk Gindrup hat sich von ihrer Schulter-OP gut erholt. Foto: Karin Riggelsen

Die schlechten Phasen hatten gegen Ringsted dazu geführt, dass SønderjyskE nach einer Viertelstunde mit fünf Toren zurücklag. Bis zum Ende der ersten Halbzeit waren die Hellblauen auf drei Tore herangekommen. Am Ende traf TMS Ringsted in der Schlusssekunde zum Endstand von 25:26.

Doch Peter Nielsen ist davon überzeugt, dass die Gäste insgesamt nur 25 Tore erzielt haben. Eines wurde ihnen zu Unrecht anerkannt und dagegen hat SønderjyskE bereits Protest eingelegt.

„Beim Stand von 14:16 hat Ringsted zwei Zeitstrafen bekommen. Bei der Eingabe am Schiedsrichtertisch muss den Offiziellen ein Fehler unterlaufen sein, denn plötzlich stand es 14:17. Dagegen haben wir noch während des Spiels Protest eingelegt. Was dabei herauskommt, ist schwer zu sagen. Darum kümmert sich der Verband“, so Peter Nielsen.

Die Tore für SønderjyskE erzielten Sofie Schelde-Rasmussen (7), Celina Hehnel Hansen (6), Pernille Johannsen (3), Daniela Gustin (2), Ricka Falk Gindrup (2), Mette Lassen (2), Tine Geertsen (1), Lene Østergaard Nielsen (1) und Alberte Stenderup Rasmussen (1).

Mehr lesen