EISHOCKEY

SønderjyskEs Siegesserie endet in Rødovre

SønderjyskEs Siegesserie endet in Rødovre

SønderjyskEs Siegesserie endet in Rødovre

Rødovre
Zuletzt aktualisiert um:
Daniel Nielsen und seine Mannschaftskameraden zeigten sich in Torlaune. Foto: Karin Riggelsen

Nach drei Siegen in Folge mussten sich die Eishockeyspieler von SønderjyskE mit 2:3 gegen die Rødovre Mighty Bulls geschlagen geben. Einen Punkt konnten sie aber mitnehmen.

Das stark ersatzgeschwächte Team von SønderjyskE sah im Ligaspiel gegen die Rødovre Mighty Bulls lange Zeit wie der Sieger aus. Doch in der 52. Minute nutzten die Gastgeber eine Überzahlsituation, um sich in die Verlängerung zu retten und schließlich das Penaltyschießen zu gewinnen.

Gute Torhüterleistungen

Die Hellblauen mussten ohne Steffen Frank, Christian Silfver, Frederik Bjerrum, Anthony Nigro und Patrick Galbraith auskommen. Letzterer wurde in der letzten Zeit überragend durch Nicolaj Henriksen vertreten. Heute kam allerdings die Nummer drei im Tor, Jesper Nielsen, zum Einsatz.

„Wir ärgern uns sehr über die Niederlage. Die Jungs haben trotz der vielen Ausfälle ein gutes Spiel gemacht – auch Jesper Nielsen im Tor. Er hat heute den Vorzug vor Nicolaj Henriksen bekommen. Wir haben in den nächsten Tagen eine sehr hohe Belastung und wollten ihm Spielpraxis geben. Er hat die Chance gut genutzt und es tut mir leid für ihn, dass wir nur einen Punkt mit nach Hause genommen haben. Er hat sich auf jeden Fall für weitere Einsätze empfohlen“, sagte Co-Trainer Jan Jensen nach dem Spiel.

Starker Neuzugang

Das erste Drittel endete zwar torlos, war aber keineswegs arm an Höhepunkten. In dem temporeichen Spiel ging es hin und her, und es wurden viele Abschlüsse gesucht.

Im zweiten Drittel fielen dann die Tore. Unbeeindruckt vom 1:0 der Gastgeber erzielte Neuzugang Justin Maylan sein zweites Tor im zweiten Spiel. Der Ausgleich fiel in der 36. Minute und nur 150 Sekunden später legte der Kanadier den Puck zur Führung durch Daniel Nielsen auf.

An Justin Maylan wird SønderjyskE noch eine Menge Freude haben. Diese blieb im letzten Drittel aus, als die Rødovre Mighty Bulls in Überzahl zum Ausgleich kamen. Im Penaltyschießen traf Josh MacDonald, doch MacGregor Sharp sowie Konsta Mäkinen scheiterten an Matt O´Connor im Tor der Mighty Bulls.

Entscheidende Zeitstrafe

„Die zwei Tore hätten heute eigentlich reichen müssen, doch am Ende des Spieles standen wir unter starkem Druck. Das hatte mehrere Puckverluste zur Folge und dann kassierten wir eine Strafzeit, weil wir zu viele Spieler auf dem Eis hatten. Das war sehr ärgerlich und absolut vermeidbar. Ich muss mir die Aufnahmen noch einmal anschauen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Entscheidung richtig war“, sagte Jan Jensen dem „Nordschleswiger“.

In der Tabelle konnten sich die Frederikshavn White Hawks etwas von SønderjyskE absetzen, da sie Rungsted Seier Capital mit 4:2 besiegten. SønderjyskE behält aber den dritten Platz, da Esbjerg Energy gegen Herning Blue Fox patzte.

Am Freitag geht es weiter mit einem ganzen Wochenende voller Spitzeneishockey beim Continental Cup in Woyens. Jan Jensen hofft auf die Rückkehr von Steffen Frank, Frederik Bjerrum und Christian Silfver. Für Daniel Galbraith kommt ein Einsatz zu früh.

Rødovre Mighty Bulls - SønderjyskE (0:0,1:2,1:0) 3:2 n.P.

1:0 Marko Virtala (26:50), 1:1 Justin Maylan (35:15/Ass.: Daniel K. Hansen), 1:2 Daniel Nielsen (27:55/Ass.: Justin Maylan), 2:2 Steffen Klarskov Nielsen (51:09/5 gegen 4), 3:2 Nick Crawford (65:00)

Zeitstrafen: Rødovre 2x2 – SE 3x2 Minuten. Schiedsrichter: Thomas Buchardt Andersen, Kenneth A. Larsen. Zuschauer: 677.

Mehr lesen