Polizei

Spektakulärer Waffendiebstahl am Güterbahnhof in Maschen

Spektakulärer Waffendiebstahl am Güterbahnhof in Maschen

Spektakulärer Waffendiebstahl am Güterbahnhof in Maschen

dpa
Hamburg/Hannover
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Blaulicht auf einem Einsatzfahrzeug der Polizei. Foto: Daniel Vogl/dpa/Symbolbild

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Täter schlugen am Güterbahnhof bei Maschen zu. Ihre Beute: zahlreiche halbautomatische Waffen, die sie im Darknet verkaufen wollten. Doch der Coup flog nach ein paar Tagen auf.

Mehrere Täter haben insgesamt acht Kisten mit 40 halbautomatischen Waffen aus einem Transportzug am Güterbahnhof bei Maschen südlich von Hamburg gestohlen. Zwei Männer im Alter von 49 und 30 Jahren seien festgenommen worden, sagten Vertreter von Bundespolizeidirektion Hannover und Staatsanwaltschaft Lüneburg am Freitag bei einem Pressetermin in Hamburg. Die beiden Täter hätten im nahen Seevetal gewohnt. Die Ende März gestohlenen Waffen sollten den Angaben zufolge im Darknet verkauft werden. Erste Details der Aktion waren bereits am Vorabend bekannt geworden, die Ermittler sprachen am Freitag von einem sehr guten Erfolg.

Mehr lesen

Europawahl 2024

Apenrade und der Kreml: Die deutsche Minderheit und die Kommunisten

Kopenhagen Der Kalte Krieg warf dunkle Schatten auf das Leben im Grenzland. Die Hoffnungen, die mit dem „kleinen Frieden“ durch die Bonn-Kopenhagener Minderheitenerklärungen 1955 verbunden waren, konnten die Sehnsucht nach dem großen Frieden nicht ersetzen. Die alarmierende Lage wurde beim Deutschen Tag und der Schuleinweihung in Hoyer deutlich. Dieser Artikel stammt aus einer Archiv-Serie von Siegfried Matlok über das 50-jährige Bestehen der EU.