Bildung

SF und EL: Keine nationalen Tests

SF und EL: Keine nationalen Tests

SF und EL: Keine nationalen Tests

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Rathaus in Tondern. Foto: Archivbild: DN

Der Ausschuss für Schulen und Kinder soll über die Thematik diskutieren, ehe der Stadtrat über nationale Tests entscheiden will.

Ginge es nach der Sozialistischen Volkspartei (SF) und der Einheitsliste (EL) dann gehören nationale Tests an Schulen abgeschafft. Für diese Initiative wollten die beiden Parteien „Werbung“ im Stadtrat betreiben. Letztendlich einigten sich die Politiker darauf, den Punkt zunächst dem Fachausschuss für Kinder und Schulen zur Diskussion vorzulegen.

„Die Schüler sollen diesen Tests nicht mehr ausgesetzt werden. Auch die Experten sind sich einig, dass sie von schlechter Qualität sind und von anderen Werkzeugen abgelöst werden sollen. Es stimmt mich nachdenklich, wenn Lehrer erzählen, dass eine sehr gute Mathematikklasse schlechter abschnitt als eine Klasse, die kaum so gut in Mathe ist. Alle halten die Tests für unbrauchbar: In anderen Kommunen wie Sonderburg und Esbjerg werden sie bereits abgeschafft“, begründete Bjarne Henneberg (SF) den Antrag.

Er hatte auch Schulrätin Anke Tästensen vom Deutschen Schul- und Sprachverein gefragt, ob an deutschen Schulen nationale Tests durchgeführt werden. Sie hat dieses verneint. „Die Tests sind nur für die Tüchtigen und geben ein falsches Bild“, so Henneberg.

Holger Petersen (EL), der 38 Jahre unterrichtet hat, meinte, dass Lehrer und Schüler dem Stadtrat für die Abschaffung dankbar sein würden. „Überhaupt ist es so elend, Zensuren zu verteilen“, meinte Petersen. Lehrerin und Venstre-Stadtratsmitglied Anita Uggerholt Eriksen schlug vor, Ruhe zu bewahren, obwohl sie einräumte, dass die Tests besser sein könnten.

Zurzeit gebe es aber nichts Besseres. Kim Printz Ringbæk (Soz.) schlug vor, die Diskussion zunächst im Fachausschuss für Schulen und Kinder zu führen. Unterstützt wurde er von Thomas Ørting Jørgensen (Bürgerliste). Der Punkt gehöre in den Fachausschuss. Gegenwärtig hätte man kein besseres Werkzeug, um das Können der Schüler abzufragen.

Jan Voss Hansen (Dänische Volkspartei) war ein Anhänger von Prüfungen, um das Vermögen der Schüler einschätzen zu können. Daher müsse ein Vorschlag des Unterrichtsministeriums abgewartet werden.

Mehr lesen