Freizeit und Natur

Die Feldweggruppe wandert auf dem Wiedau-Deich

Die Feldweggruppe wandert auf dem Wiedau-Deich

Die Feldweggruppe wandert auf dem Wiedau-Deich

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Wanderinnen und Wanderer nehmen Kurs auf den Nørresø. Foto: Monika Thomsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Bei der Tour am Dienstag, 13. Juni, erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer etwas über das Vogelschießen vergangener Zeiten in Tondern. Auch die Entwässerung der Marsch spielt eine Rolle.

Die Feldweggruppe des Vereins für Bau- und Landschaftskultur in Westschleswig hat für Dienstag, 13. Juni, eine neue Wanderung eingefädelt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich um 19 Uhr auf dem Deich beim dänischen Ruderklub in Tondern. Auf dem Marschsteig (Marskstien) geht es dann entlang der Wiedau bis zum östlichen Ende des Nørresøs.

Unterwegs berichtet Naturberater Hans Tonnesen über die Entwässerung der Tonderner Marsch in den 1920er-Jahren. Weitere Themen sind der Marschsteig, die Initiative Tonderner Marsch und die Flora und Fauna.

Vogelschießen und Tierschauen

Zurück geht es über den Papegøjestien und den Tierschauplatz. Dort berichtet die frühere Museumsinspektorin Elsemarie Dam-Jensen über die Geschichte des Vogelschießens, das vom Vorgänger des heutigen Schützenkorpses, das Fastnachtgelage von Mitte des 16. Jahrhunderts auf der sogenannten Papageienwiese ausgetragen wurde. Diese Gilde war ein Zusammenschluss von Kaufleuten und Handwerkern, die sich in Notlagen wie zum Beispiel bei Bränden halfen. Auf der Wiese wurde mit Armbrüsten auf einen hölzernen Vogel (Papagei) geschossen. König wurde der Schütze, der das letzte Stück des Vogels traf.

Elsemarie Dam-Jensen geht auch auf die Tierschauen ein, die seinerzeit auf dem Platz stattfanden, der heute als Festivalplatz bekannt ist.

Die Feldweggruppe führt seit mehreren Jahren Wanderungen durch, um auf die Bedeutung der ursprünglichen Feldwege aufmerksam zu machen. Die Wanderungen kombinieren kultur- und naturhistorische Erzählungen über die Umgebung und die Landschaft.

Viele unbekannte Pfade bewandert

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen oft an Stellen, die fernab der gewöhnlich bekannten Wanderpfade liegen“, so Elsemarie Dam-Jensen in einer Pressemitteilung.

Bei dieser Wanderung geht es sowohl über die verhältnismäßig neue Strecke als auch auf dem alten Weg, der von der Stadtmitte in Tondern zum Gebiet südlich der Stadt führte.

Start am Museum

Die Strecke ist etwa sechs Kilometer lang.Treffpunkt bildet das Museum Sønderjylland Tønder, Wegners Plads 1, 6270 Tondern.

Kontaktperson ist Elsemarie Dam-Jensen, Tel. 51 21 39 68. Die Teilnahme ist für Vereinsmitglieder kostenlos. Die übrigen Wanderinnen und Wanderer zahlen 20 Kronen.

Mehr lesen

Leserbrief

Bürgermeister Erik Lauritzen und „FH Kommuneudvalg Sønderborg“
„Kommunale öffentliche Wohlfahrtssystem ist unterfinanziert“