Kultur

Prinzenscheune mit Kunstschau

Brigitta Lassen
Brigitta Lassen Lokalredakteurin
Mögeltondern/Møgeltønder
Zuletzt aktualisiert um:
Begegnung Natur-Mensch: Fußspuren im Sand mit dem Menschen vor dem Wattenmeer. Foto: Inseparable Together

Drei Künstlerinnen vertiefen sich in die Materie Wattenmeer. Am kommenden Sonnabend, 14. Juli, wird die Ausstellung Inseparable Together (zusammen unzertrennlich) eröffnet.

Bis auf ein paar wenige Konzerte und eine Messe hat die Prinzenscheune am Slotfeldvej in Mögeltondern, deren Besitzer der Schackenborg-Fonds ist, bislang wenig andere Nutzungszwecke erfüllt. Nun wird das historische Bauwerk, das vor einigen Jahren mit großem Aufwand vor dem Zerfall gerettet wurde, seine Premiere als Kunstausstellungsort erleben.
Am kommenden Sonnabend, 14. Juli, wird die Ausstellung Inseparable Together (zusammen unzertrennlich) eröffnet. Drei dänische Künstlerinnen aus je ihrem Genre werden ihre Begegnung mit dem Wattenmeer mit Videos, Musik, Tonaufnahmen und beweglichen Skulpturen präsentieren.

Drei Jahre haben die Fotografin Alexanda Buhl, die Performance-Darstellerin und Regisseurin Nana Francisca Schottländer und die Komponistin Ellen Birgitte Rasmussen die vier Jahreszeiten bei ihren Besuchen auf Röm, Fanø, Hoyer und Mandø erlebt.

Uraufführung von Wattenmeer-Musik

Die Eröffnung findet um 14.30 Uhr mit anschließender Uraufführung statt. Die Violinistin Christine Pryn spielt zwei Werke von Ellen Birgitte Rasmussen, Tidevand und Reliquiae Aestus (Was das Tidewasser hinterließ). Die Ausstellung, die von der Kulturregion Wattenmeer, der Kommune Tondern und dem Nationalpark Wattenmeer gefördert wurde, ist bis bis zum 28. Juli geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Im Oktober ist sie auch im Vadehavscenter in Ripen und im November (5.-18.) im Kiers Hof in Hoyer zu sehen.

Mehr lesen