„Das perfekte Dinner“

Bei VOX im TV: „Ich bin aufgeregter als bei den Dreharbeiten“

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Kjeld Thomsen

Ab Montag strahlt der Sender „Das perfekte (Grenzland-)Dinner aus. Hella Hartung aus Tingleff wird gespannt vor dem Fernseher sitzen.

Hella Hartung ist ein wenig überrascht über sich selbst. Die Tatsache, dass ab dem kommenden Montag, 23. Juli, bis zum Freitag auf dem Fernsehsender VOX die Folgen der Koch-Doku „Das perfekte Dinner“ gezeigt werden, bei der die Tinglefferin mitmacht, weckt bei ihr schier unbekannte Gefühle. „Ich bin jetzt aufgeregter als bei den Dreharbeiten“, gesteht die Tinglefferin lachend. Während andere Teilnehmer bestimmt Probleme hatten, sich beim Kochen und den Vorbereitungen in die Töpfe und Einkaufstaschen schauen zu lassen, fand sie das eher lustig.

„Es war ein Bild für die Götter, als sich ein Kamerateam in mein kleines Auto zwängte, um mich u. a. zum Einkaufen in die Brauderuper Ökomeierei zu begleiten“, erinnert sie sich noch gern an die Dreharbeiten im Frühjahr zurück, auch wenn ihre Wohnung auf Verlangen des Fernsehteams ein wenig auf den Kopf gestellt werden musste, damit aus den „richtigen Winkeln“ gedreht werden konnte. „Ich finde, wir waren eine tolle Runde – Fernsehteam und Kandidaten. Wir haben viel Spaß gehabt. Ich habe neue Freunde gewonnen“, sagt Hella Hartung.

Das ist für sie auch die eigentliche Motivation für die Teilnahme gewesen. Sie mag für andere kochen, sie hat Freude an der Rolle der Gastgeberin, und sie lernt gern neue Menschen kennen. Alles hat sie bei ihrer Teilnahme am „Perfekten Dinner“ vereinen können. Die Koch-Doku aus dem Grenzland wird in der kommenden Woche jeweils von 19 bis 20 Uhr ausgestrahlt. Wer gewinnt, darf und will sie nicht verraten.
Ob sie sich vorstellen kann, sich wieder für ein solches Format vor die Kamera zu stellen? „Das kommt darauf an“, sagt sie. „Das müsste dann etwas sein, was mir und meiner Natur auch zusagt. Wenn sie etwas mit Großeltern und Enkel machen würden, wäre ich gerne dabei“, sagt sie.

Mehr lesen