Coronavirus

Rentnerin jagt falsche Corona-Ärzte in die Flucht

Rentnerin jagt falsche Corona-Ärzte in die Flucht

Rentnerin jagt falsche Corona-Ärzte in die Flucht

Ritzau/DR/GN
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei lobt das Agieren der 76-jährigen Tinglefferin, die sich von den falschen Ärzten nicht betrügen ließ. Foto: Mads Claus Rasmussen, Ritzau Scanpix

Zwei Diebe in Schutzanzügen klopften in Tingleff an. Rentnerin fiel auf Corona-Trick nicht rein und rief die Polizei an.

Als es an einem frühen Morgen bei der Rentnerin Lise Velds in Tingleff klingelte und zwei Personen in Schutzanzügen, mit Masken und blauen Hauben vor ihrer Tür standen, reagierte die 76-jährige Rentnerin genau richtig: Sie glaubte den Trickbetrügern nicht und rief stattdessen die Polizei.

Die beiden Personen, die sich als Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde Sundhedsstyrelsen präsentiert hatten, ergriffen daraufhin die Flucht.

Das teilt die Polizei in Südjütland und Nordschleswig in einer Pressemitteilung mit. Die Polizei lobt das Verhalten der Rentnerin: Andere hätten in dieser Situation vielleicht die Tür geöffnet und die Betrüger hereingelassen.


Polizei: „Seid skeptisch"

„Trickbetrüger setzen darauf, dass wir in Dänemark großes Vertrauen in unsere Behörden haben und sie deswegen hereinlassen, wo sie dann Bargeld, Kreditkarten und andere Wertgegenstände stehlen", erklärt Christian Østergaard von der Polizeileitstelle in Esbjerg.

Die wichtigste Maßnahme, die Leute ergreifen können, ist skeptisch zu sein, wenn fremde Leute an der Tür klingeln, sagt Østergaard. „Und fragt ruhig nach einem Ausweis und stellt Fragen."

Mehr lesen