„DR“-Programm

Möbeldesign-Show: Sonderburger Schreinerei beteiligt

Möbeldesign-Show: Sonderburger Schreinerei beteiligt

Möbeldesign-Show: Sonderburger Schreinerei beteiligt

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Anne Boysen beim Wettkampf um den Titel „Danmarks næste klassiker“, hier beim Herstellen ihrer Gewinner-Lampe Foto: DR/Monday Media

In der „DR“-Show „Danmarks næste klassiker” hat Anne Boysen aus Broacker mit ihrem Lampenentwurf den ersten Platz belegt. Die Möbelarchitektin lebt und arbeitet in Køge, doch hergestellt werden ihre Prototypen in der Sonderburger Schreinerei ihres Bruders.

Morten Lorenzen ist stolz auf seine kleine Schwester. In der „DR“-Show „Danmarks næste klassiker“ hat Anne Boysen mit ihren Möbeln mehrere Kategorien gewonnen und am Ende in dieser Woche mit einem Lampendesign den Titel geholt.

Die 39-jährige Möbelarchitektin lebt und arbeitet in Køge, doch ihre Wurzeln hat sie in Broacker (Broager), wo ihr Vater eine Schreinerei betrieb. Das Unternehmen ist seit 2011 in den Händen von Annes großem Bruder Morten Lorenzen, produziert wird mittlerweile am Sonderburger Ellegårdsvej, und dort lässt Anne Boysen die meisten ihrer Prototypen produzieren.

Die ganze Belegschaft fieberte mit

„Immer wenn Anne eine Idee hat, schickt sie die Schablone zu mir, und dann arbeiten wir das Möbelstück aus“, so Morten Lorenzen, der die Siegestour seiner Schwester im Fernsehen verfolgt hat. „Am ersten Abend der TV-Show hat die ganze Belegschaft zusammen gegessen und Anne im Fernsehen verfolgt“, erzählt der 43-Jährige.

Morten Lorenzen in der Sonderburger Schreinerei „3D Inventar“, wo die Möbel-Prototypen seiner Schwester hergestellt werden Foto: Sara Wasmund

Rund zehn Mitarbeiter hat der Familienbetrieb „3D Inventar“. Durch Anne Boysens Erfolg im TV häufen sich die Anfragen nach den gezeigten Möbelstücken. Sechs Möbelstücke hat Anne Boysen im Laufe der Show entworfen, Sofa, Essstuhl, Kommode und Esstisch sind in Sonderburg hergestellt worden – und nun wollen die Zuschauer selbst ein solches Möbelstück besitzen.

„Es rufen immer wieder Interessenten an und fragen, wann und wie man die Möbelstücke kaufen kann“, verrät Morten Lorenzen. „Und einige sind erst über die Fernsehsendung auf uns aufmerksam geworden.“

Das Familienunternehmen produziert am Ellegårdsvej sowohl Einzelstücke auf Wunsch als auch Gesamteinrichtungen, beispielsweise im Augenblick für eine Haderslebener Schule oder die „Hirschsprungske Samling“ in Kopenhagen.

Auf der Suche nach Produzenten

Anne Boysen hat seit ihren Auftritten im Fernsehen jede Menge zu tun. „Ich werde mit Mails und Anrufen bestürmt, und ich bekomme jeden Tag rund 500 Anfragen von Personen, die meine Möbel kaufen wollen”, verrät Anne Boysen dem „Nordschleswiger” am Donnerstag.

Wann die gezeigten Möbelstücke in Produktion gehen, kann sie noch nicht sagen. „Zusammen mit meinem Bruder stelle ich die Prototypen her, jetzt suche ich einen Produzenten, mit dem wir zusammenarbeiten können. Sobald sich da etwas tut, werde ich auf meinen Kanälen auf Instagram (anneboysendk) und Facebook darüber informieren”, sagt Anne Boysen.

Für die Möbeldesignerin bedeutet die öffentliche Aufmerksamkeit viel. „Vorher war ich es, die an die Türen klopfen musste, jetzt werde ich gefragt, ob ich zusammenarbeiten möchte. Jetzt kann ich mir meine Zusammenarbeitspartner aussuchen, und das bedeutet viel, auch für die Entwicklung von neuen Produkten.”

Das Unternehmen am Ellegårdsvej Foto: Sara Wasmund

Möbel vom Schreiner sind gefragter denn je. „Wir haben wirklich viel zu tun. Mir scheint, die Leute sind etwas qualitätsbewusster geworden und kaufen sich lieber ein gut hergestelltes Möbelstück als eines, das nach ein paar Jahren wieder kaputtgeht“, so Morten Lorenzen.

Anne hat schon immer Möbel entworfen, seit ich denken kann. Anne denkt ein bisschen anders als andere, und das macht ihre Möbel so besonders.

Morten Lorenzen, Bruder von Anne Boysen

Morten Lorenzen freut sich, dass seine „kleine Schwester“ mit ihren kreativen Ideen nun landesweit bekannt geworden ist. „Anne hat schon immer Möbel entworfen, seit ich denken kann. Anne denkt ein bisschen anders als andere, und das macht ihre Möbel so besonders. Ich kenne Annes Qualität und weiß, wie sie denkt – so können wir gut zusammenarbeiten, wenn sie mit ihren Entwürfen kommt.“

Und so freut sich Morten Lorenzen auf viele weitere Möbelstücke, die er in Zusammenarbeit mit seiner Schwester im Sonderburger Familienbetrieb als Prototyp produzieren kann.

Anne Boysen, Gewinnerin der TV-Show „Danmarks næste klassiker“ mit ihrem finalen Gewinnerstück, einer drehbaren und mit dem Licht spielenden Lampe Foto: DR/Helle Moos/Monday Media
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Voneinander lernen“