Arbeitsmarkt

Internationales Jobfestival im Sonderburger Kasernen-Hotel

Internationales Jobfestival im Sonderburger Kasernen-Hotel

Internationales Jobfestival im Sonderburger Kasernen-Hotel

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Jobcenter
Die Arbeitslosen können am Donnerstag zum Jobfestival kommen. Foto: Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das Jobzentrum Sonderburg arrangiert am Donnerstag ein Treffen von 30 lokalen Unternehmen mit Arbeitslosen, Zuzüglern, Job-Hoppern und ukrainischen Flüchtlingen. Die Veranstaltung zielt nicht zuletzt auch auf Deutsche.

In der Sonderburger Kommune liegen die Arbeitslosenzahlen im Augenblick historisch niedrig. Für die Unternehmen der Gegend ist es daher eine große Herausforderung, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die neuen spannenden Jobs gefunden werden müssen.

30 lokale Unternehmen

Das Jobcenter Sønderborg und der lokale Zuzüglerservice greifen nun zu einem neuen Werkzeug: Am Donnerstag, 19. Mai, wird im Hotel Kasernen am Hafen von 14 bis 17 Uhr ein großes Jobfestival veranstaltet.

Rie Bramsen ist der Teamleiter des neuen Jobangebots. „Wir haben es ja schon mehrmals in einer etwas kleineren Ausgabe probiert, wo sieben oder acht Unternehmen dabei waren. Jetzt wollen wir das Ganze in einem etwas breiteren Format arrangieren", so Rie Bramsen. Das Angebot ist für Tagegeldempfänger und nicht zuletzt auch Zuzügler aus Deutschland und ihre Partner. Auch wer nicht perfekt Dänisch spricht, kann trotzdem eine Aufgabe übernehmen. „Ein Jobfestival kann für Firmen und Kandidaten neue Möglichkeiten eröffnen", weiß Bramsen.

Im Saal des „Hotel Kasernen" werden am Donnerstag 30 lokale Unternehmen aus den Ressorts Heimpflege, Saubermachen, Produktion, Lager, Hotel und Restaurant, Baugewerbe und Handel Rede und Antwort stehen. Vielleicht können so die ersten wichtigen Kontakte geknüpft werden.

Eine internationale Angelegenheit


Der Vorsitzende des Arbeitsmarktausschusses, Jan Prokopek Jensen (Soz.), erwartet, dass das Jobfestival international wird.

Wir haben viele kompetente Arbeitslose, die aber vielleicht noch kein Dänisch sprechen können. Das gilt nicht zuletzt für Deutsche, die ein großes Interesse an Sonderburg haben, und die ukrainischen Flüchtlinge, die eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt haben.

Jan Prokopek Jensen, Stadtratsmitglied

„Es kann sehr schwierig sein, an spezialisierte Arbeitskraft zu gelangen, obwohl wir viel dafür tun, dänische und internationale Zuzügler hierherzulocken. Mit dem Jobfestival wollen wir gerne darauf aufmerksam machen, dass man auch in seinem eigenen Jobprofil kreativer denken kann. Wir haben viele kompetente Arbeitslose, die aber vielleicht noch kein Dänisch sprechen können. Das gilt nicht zuletzt für Deutsche, die ein großes Interesse an Sonderburg haben, und die ukrainischen Flüchtlinge, die eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt haben“, so der Stadtratspolitiker.

Ein direktes Treffen

Der zweite Vorsitzende im Arbeitsmarktausschuss, Kristian Bonefeld, gibt ihm recht: „Zum Jobfestival laden wir kommende Zuzügler aus Deutschland, ihre Eheleute und ukrainische Flüchtlinge. So wird ein Rahmen für ein direktes Treffen und Mix-Möglichkeiten geschaffen, die wir bei solchen Gruppen von Personen vielleicht übersehen. Die gleiche Möglichkeit, in Kontakt mit den Firmen zu kommen, bietet das Jobfestival unseren eigenen Arbeitslosen und Bewerbern. Es freut mich, dass ein breiter Fächer von hiesigen Firmen diese frische Initiative unterstützt, und ich freue mich auf die Resultate.“

Mehr lesen