Deutsche Minderheit

Gudrun Kromand nun im Sozialdienst-Vorstand

Gudrun Kromand nun im Sozialdienst-Vorstand

Gudrun Kromand nun im Sozialdienst-Vorstand

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Vorsitzende Hannelore Holm bei der Begrüßung Foto: Ilse Marie Jacobsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Sonderburger Verein konnte auf viele gut besuchte Veranstaltungen zurückblicken. Die Familienberaterin hilft vielen Frauen und Männern bei Herausforderungen, so Sabine Dehn Frerichs auf der Generalversammlung.

Mit Jahresberichten des Vorstands, der Familienberaterin, Kassiererin und Bezirksvertretung, Wahlen und einer gemütlichen Kaffeetafel mit selbst gebackenen Kuchen konnte der Sozialdienst Sonderburg 2022 am vergangenen Sonnabend Revue passieren lassen.

17 Frauen und Männer waren zum Deutschen Museum Nordschleswig gekommen, um sich dort über den Stand der Dinge zu informieren. Die Vorsitzende Hannelore Holm leitete das Treffen mit einer Gedenkminute für die Verstorbenen ein. „Ihr werdet immer in unserer Erinnerung bleiben“, meinte sie.

Der Vorstand funktioniert bestens

Anschließend sprach sie über die verschiedenen Treffen, die nun nach der Corona-Pause wieder abgehalten werden können. Der Sozialdienst kann sich über viele gut besuchte Veranstaltungen und Vorträge verschiedener Art freuen – ob Lottospiel, Weihnachtsfeier und Vorträge verschiedener Art mit Hauke Wattenberg, Claudia Knauer oder der Reisebericht von Anne Barten zu den Färöern (Færøern).

 

17 Frauen und Männer beteiligten sich an der Generalversammlung. Foto: Ilse Marie Jacobsen

„Die Zusammenarbeit des Vorstands funktioniert. Die Arbeit macht Spaß mit euch“, freute sich Hannelore Hansen.

Eine Herausforderung ist es, junge neue Mitglieder zu gewinnen. Familienberaterin Sabine Dehn Frerichs sagte dazu, dass sie vielleicht nicht die beste Kontaktperson zu dieser Gruppe ist. „Ich komme ja zu Familien, die Schwierigkeiten haben“, erklärte sie. Einige der Zuzüglerinnen und Zuzügler aus Deutschland wählen auch bewusst eine dänische statt eine deutsche Schule für ihre Kinder. „Die Eltern engagieren sich dann dort“, meinte Dorothee Knabe.

Die Zusammenarbeit des Vorstands funktioniert. Die Arbeit macht Spaß mit euch.

Hannelore Holm, Vorsitzende Sozialdienst

Sie hilft Alt und Jung

Die Familienberaterin Sabine Dehn Frerichs gab den Anwesenden einen Einblick in ihre vielen verschiedenen Aufgaben. „Was sind jedoch die Kernaufgaben der Familienberatung? Kurz gesagt: Familien, Kinder, Jugendliche und Senioren unterstützen, wenn Aufgaben zur Herausforderung werden, wenn der Alltag Schwierigkeiten bereitet. Dann bin ich Gesprächspartnerin, Brückenbauerin und kann helfen, Lösungen zu finden, um im Leben weiterzukommen. Und genau das habe ich auch im vergangenen Jahr gemacht“, so Frerichs.

Sabine Dehn Frerichs Foto: Ilse Marie Jacobsen

Ob menschliche Trauer, Untersuchungen und Gespräche mit Ärzten, die Hilfe einer jungen von Unsicherheit geplagten Frau, Hilfe bei Behörden wie der Steuerverwaltung und Finanzamt oder Jobcenter. Sabine Dehn Frerichs versucht, allen unter die Arme zu greifen. Egal, mit welchem Problem sie zu ihr kommen.

„Ich freue mich auf die nächsten Jahre als Familienberaterin hier. Kein Tag ähnelt dem anderen, es gibt immer neue Herausforderungen und neue Menschen, die man kennenlernt. Das macht die Arbeit spannend und abwechslungsreich“, erklärte Frerichs.

2022 weniger Mitgliedsbeiträge

Der Sozialdienst hat das vergangene Jahr mit einem kleineren Unterschuss abgeschlossen. „Wir hatten weniger Mitgliedsbeiträge. Aber wir sind ja auch kein Sparverein“, wie die Vorsitzende feststellte. Die Kassiererin Ulla Langelo war bei der Versammlung am Sonnabend verhindert. Dorothee Knabe erzählte den Teilnehmern von den verschiedenen Treffen der Bezirksvertretung. 

Ich freue mich auf die nächsten Jahre als Familienberaterin hier. Kein Tag ähnelt dem anderen, es gibt immer neue Herausforderungen und neue Menschen, die man kennenlernt. Das macht die Arbeit spannend und abwechslungsreich.

Sabine Dehn Frerichs, Familienberaterin

Bei der Entlastung stellte der Versammlungsleiter Hans Grundt fest, dass der Sozialdienst Sonderburg ein Lob verdiene.

Wahlen und ein paar Lieder

Bei den Wahlen nahmen Melanie Bertelsen und Jörn Petersen eine Wiederwahl an. Ulla Langelo wollte eine Wiederwahl nicht annehmen. Für sie wurde Gudrun Kromand vorgeschlagen. Sie wurde mit einem begeisterten Applaus bestätigt.

Gudrun Kromand Foto: Ilse Marie Jacobsen

Dann kam es zu dem, womit eine Generalversammlung beim Sozialdienst Sonderburg eigentlich seit eh und jeh beginnt: mit einem Lied. Alle sangen „Alle Vögel sind schon da“ und „Im Märzen der Bauer“. Dann wurden Kaffee und selbst gebackener Kuchen gereicht.

Mehr lesen