Wirtschaft

Danfoss will bis spätestens 2030 CO2-neutral werden

Danfoss will bis spätestens 2030 CO2-neutral werden

Danfoss will bis spätestens 2030 CO2-neutral werden

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das internationale Unternehmen hat sich weltweite CO2-Neutralität bis 2030 auf die Fahnen geschrieben. Foto: Erik Refner/Ritzau Scanpix

Danfoss verstärkt seinen Einsatz, um seinen Energieverbrauch zu reduzieren und erneuerbare Energien einzuführen. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, weltweit bis spätestens 2030 CO2-neutral zu arbeiten.

Danfoss intensiviert seinen Einsatz, um seinen Energieverbrauch weiter zu reduzieren. So verpflichtet sich das Unternehmen, alle Firmenautos bis 2030 durch Elektroautos zu ersetzen.

Danfoss hat sich außerdem der Kampagne „Business Ambition for 1.S°C – Our Only Future" der Vereinten Nationen angeschlossen und sich verpflichtet, wissenschaftliche Zielvorgaben für die CO2-Reduktion zu bestimmen.

„Der Fokus auf Energieeffizienz, das Zusammenkoppeln von Sektoren und die Elektrifizierung sind entscheidende Schritte hin zu einer nachhaltigen Zukunft. Dies ist unser Kerngeschäft Teil der Lösungen, die wir unseren Kunden anbieten", sagt Kim Fausing, Präsident und CEO der Danfoss Gruppe.

Dazu will Danfoss auch überschüssige Wärme aus seiner Produktion und seinen Datenzentren nutzen. Das Unternehmen sieht sich auf gutem Wege, seine selbst gesteckten Ziele zu erreichen.

Mehr lesen