Rap

L:Ron:Harald ist wieder vorgefahren

L:Ron:Harald ist wieder vorgefahren

L:Ron:Harald ist wieder vorgefahren

TV Syd/gn
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
L:Ron:Harald – er ist wieder da. Foto: Claus Thorsted, JydskeVestkysten

Der nordschleswigsche Rapper hat nach mehr als zehn Jahren wieder ein Album produziert. Er wurde für seinen Hit „Mæ å Min Kadett" landesweit bekannt.

L:Ron:Harald ist zurück und das im wahrsten Sinne des Wortes. Der nordschleswigsche Rapper ist von Aarhus zurück nach Sonderburg gezogen, und er hat ein neues Album gemacht. Fikumdick ist sein erstes Album seit zehn Jahren.

L:Ron:Harald wurde vor allem mit dem Lied „Mæ å min Kadett" bekannt. Er rappt und singt auf Sønderjysk und hat zuvor zwei Alben herausgegeben: „Pornogangster" und „Vi er fra Jylland".

Sein neues Album wird im gleichen Stil sein wie die bisherigen Produktionen. Allerdings, meint L:Ron:Harald, seien seine Texte besser geworden: „Sie reimen sich besser und haben mehr Durchschlagskraft", sagt er gegenüber TV Syd.

In die Kränkungskultur von 2019 passen seine Texte vielleicht nicht rein, weiß auch L:Ron:Harald. „Aber ich habe keine Angst, jemanden zu provozieren", sagt der Rapper, der sich selbst als Multikünstler bezeichnet. „Meine früheren Alben waren eher als Gimmick und als Spaß gemeint. Aber jetzt möchte ich gerne für meine Musik anerkannt werden", sagt L:Ron:Harald.

In den vergangenen Jahren hat er unter anderem Graffiti gezeichnet – darunter auch für die Schleswigsche Partei.

Mehr lesen