Gerichtsurteil

Sechs Jahre Haft für jahrelangen Missbrauch und Gewalt

Sechs Jahre Haft für jahrelangen Missbrauch und Gewalt

Sechs Jahre Haft für jahrelangen Missbrauch und Gewalt

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Gericht in Sonderburg hat am Dienstag entschieden. Foto: Karin Riggelsen

Sechs Jahre lang wurde eine Jugendliche von ihrem Vater immer wieder vergewaltigt und geschlagen – am Dienstag hat ein Gericht in Sonderburg ein Urteil gegen den 53-Jährigen verhängt. Beim Strafmaß waren sich die drei Richter des Prozesses nicht einig.

Im Sonderburger Gericht ist am Dienstag ein 53-Jähriger zu sechs Jahren Haft verurteilt worden, weil er seine Tochter über Jahre hinweg sexuell missbraucht und schwer misshandelt hat.

Die Übergriffe hatten begonnen, als das Mädchen 13 Jahre alt war. Die Taten setzten sich fort bis zur Volljährigkeit des Opfers.

Ein Richter des Prozesses forderte sieben Jahre Haft, die anderen beiden sechs Jahre. Der Mann war wegen sieben/acht konkreten Vergewaltigungen angeklagt.

Eine besonders gewaltsame Episode hat sich nach Ansicht des Gerichtes 2004 ereignet, als der Mann seine hochschwangere Tochter vergewaltigte und ihr im Anschluss mit der Faust in den Bauch schlug und dem Ungeborenen den Tod wünschte.

Der Mann hatte während des Prozesses seine Unschuld beteuert. Laut „JydskeVestkysten“ hat die Familie des Verurteilten in den vergangenen Jahren ein Nomadenleben in Nordschleswig geführt und häufig den Wohnort gewechselt.

Die Taten fanden zwischen 2001 und 2007 statt. Erst im Oktober vergangenen Jahres hatte sich die Tochter einer Krankenschwester anvertraut. Der Verurteilte saß seit Januar in Untersuchungshaft. Der Mann hat sich noch nicht entschieden, ob er gegen das Urteil Berufung einlegt oder nicht. Er verbleibt aber nach Anordnung des Gerichts zunächst in Haft, bis der Strafvollzug oder das Revisionsverfahren beginnt.

Mehr lesen