Blaulicht

Südalsen: 63-Jähriger stirbt bei Unfall

Südalsen: 63-Jähriger stirbt bei Unfall

Südalsen: 63-Jähriger stirbt bei Unfall

cvt/Ritzau
Südalsen/Sydals
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Arzt konnte nur noch den Tod feststellen. (Archivbild) Foto: Karin Riggelsen

Für einen Autofahrer aus Ostjütland kam jede Hilfe am Sonnabendmorgen zu spät. Möglicherweise war er schon längst verstorben, als Passanten das Autowrack entdeckten, so die Polizei.

Ein Unfall auf dem Mommarkvej auf Südalsen hat einem 63-jährigen Mann das Leben gekostet. Das teilt die Polizei von Südjütland und Nordschleswig mit.

Um 6.40 Uhr am Sonnabendmorgen klingelte bei der Polizei das Telefon. Passanten hatten bemerkt, dass ein Auto auf der Landstraße verunglückt und gegen einen Straßenbaum gefahren war.

„Wenige Minuten nach dem Anruf war der Krankenwagen da, ein Arzt stellte den Tod des Fahrers des Autos fest“, so der Wachleiter Nikolaj Holmkjær.

Hergang und Zeitpunkt des Unfalls noch unklar

„Der Unfall ist auf gerader Strecke passiert, wo das Auto offenbar über einen Graben und in einen Straßenbaum fuhr“, berichtet er.

Es ist unklar, wann genau der Unfall passiert ist. Laut Wachleiter war das Auto nicht sonderlich warm, als die Rettungsmannschaft am Morgen eintraf. „Es könnte also durchaus etwas Zeit seit dem Unfall vergangen sein“, so Holmkjær.

Die Theorie der Polizei ist es, dass der Mann am Steuer das Bewusstsein verlor oder eingeschlafen ist. Der Fahrer stammte aus Ostjütland. Seine Angehörigen sind informiert.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Urlaub oder Überleben“