Polizeiermittlungen

Nach Evakuierung: Polizei sucht nach zwei jungen Männern

Nach Evakuierung: Polizei sucht nach zwei jungen Männern

Nach Evakuierung: Polizei sucht nach zwei jungen Männern

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Am frühen Donnerstagabend vor dem Einkaufszentrum Borgen: Bewaffnete Polizisten vor dem Eingangsportal. Foto: Jydske Vestkysten / Claus Rantzau Møller

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mit einem Großeinsatz hat die Polizei am Donnerstag das Einkaufszentrum Borgen in der Sonderburger Innenstadt evakuiert. Auslöser waren zwei Jugendliche, nach denen die Polizei nun sucht. Der Stand am Freitag.

Großalarm in der Sonderburger Innenstadt am Donnerstagnachmittag: Das Einkaufszentrum Borgen wurde evakuiert, nachdem der Polizei um 15.49 Uhr ein junger Mann mit einer Waffe gemeldet worden war.

Die Polizei rückte mit mehreren Einheiten aus, positionierte sich mit Maschinengewehren im Anschlag am und im Einkaufszentrum. Schnell stand fest, dass keine Gefahr für die Bevölkerung bestand.

Spielzeugrevolver löste den Alarm aus

Um 17.58 Uhr gab die Polizei Entwarnung, nachdem die Bediensteten Videomaterial aus dem Einkaufszentrum gesichtet und mit Anwesenden gesprochen hatten. Daraufhin stand der Auslöser des Alarms fest: Jugendliche hatten im Einkaufszentrum mit einem Spielzeugrevolver gespielt.

Am Freitagnachmittag teilte die Polizei weitere Details mit. Das Videomaterial aus dem Einkaufszentrum zeige zwei Jugendliche, die umherlaufen und mit einer Spielzeugpistole hantieren. Was genau die Jungen „gespielt“ haben, wollte die Polizei nicht mitteilen.

Polizei bittet um Hinweise

„Ob von einer strafbaren Handlung die Rede ist, das wird die Ermittlungsarbeit zeigen“, so die Polizei.

Die Jugendlichen sind noch nicht identifiziert, aber die Polizei fordert die Betreffenden auf, sich zu melden. Auch Hinweise von Zeuginnen und Zeugen werden unter 114 gerne entgegengenommen. Bei den Gesuchten handelt es sich laut Polizei um zwei „jüngere Männer“.

 

Mehr lesen

Deutsche Minderheit

Sommerausflug ins Kunstmuseum: Mit Kurator Carstensen durch die Ausstellung

Tondern/Tønder „Res Publica“ – auf Deutsch: Die öffentliche Sache – ist der Name einer Sonderausstellung im Tonderner Kunstmuseum. Es geht dabei um das Verhältnis zwischen Kunst und Öffentlichkeit. Wer erfahren möchte, wie und warum der deutsch-dänische Künstler und Kunstprofessor Claus Carstensen die Werke ausgesucht hat, ist bei einer besonderen Museumsführung der deutschen Vereine in Tondern bestens aufgehoben.