Literatur

Welttag des Buches: Lesestoff von der Zentralbücherei

Welttag des Buches: Lesestoff von der Zentralbücherei

Welttag des Buches: Lesestoff von der Zentralbücherei

Erik Benger
Erik Benger
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Am 23. April ist Welttag des Buches. Foto: Unsplash/Aaron Burden

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Deutsch-dänische Literatur gesucht? Rechtzeitig zum weltweiten Tag des Buches hat sich die Zentralbücherei in Apenrade neu aufgestellt – und ein paar Buchempfehlungen parat.

Die Zentralbücherei Apenrade hat zum Welttag des Buches zwar nichts geplant, aber es wurde umgeräumt. „Die Umstrukturierung fand sozusagen statt, um den Welttag des Buches gebührend einzuläuten“, meint Büchereidirektorin Claudia Knauer. Die Bücher wurden umgeräumt, und nun sieht es laut Knauer wesentlich strukturierter aus. Auch damit zum Beispiel die Belletristik direkt ins Auge fällt. „Die Rückmeldungen zu der neuen Struktur sind durchweg positiv.“

 

Welttag des Buches 

Am 23. April ist Welttag des Buches. Dieser wird seit 1995 zelebriert und liegt auf dem Todestag der Schriftsteller William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Es wird nicht nur das geschriebene Wort, sondern auch die mit einem Buch einhergehende Begeisterung gefeiert. 

Gerade auch Kinder und Jugendliche sollen zum Lesen animiert werden. Deswegen hat die Zentralbücherei ein paar  Buchempfehlungen parat, die sich mit dem Grenzland befassen und für Kinder und Jugendliche geeignet sind.

Min føøst tusin' oe å synnejysk Foto: Æ Synnejysk Forening

Min føøst tusin' oe å synnejysk 

Dieses Bilderbuch stellt den südjütländischen Dialekt auf eine lustige und verständliche Weise dar. Das Buch haben ursprünglich Heather Amery und Stephen Cartwright geschrieben, ins Südjütländische übersetzt hat es Elin Fredsted. Wer in dieses Buch eintaucht, kann gut 1.000 Wörter entdecken, die den Dialekt auf eine interessante Weise näherbringen.

Autoren: Heather Amery und Stephen Cartwright
Verlag: Æ Synnejysk Forening

Abenteuer auf Rømø – Lilly, Nikolas und der Bunkerschatz Foto: Biber & Butzemann

Abenteuer auf Rømø – Lilly, Nikolas und der Bunkerschatz 

Lilly und Nikolas machen Ferien in Dänemark. Auf Röm (Rømø), aber auch in Tondern (Tønder), Ripen (Ribe), Billund und Aarhus sind sie auf den Spuren von Wikingern, Walfangkapitänen und Hans Christian Andersen unterwegs. Doch aus den „normalen, harmlosen“ Ferien, die Mama sich so wünscht, wird nichts, denn die Geschwister sind bereits am zweiten Ferientag wieder in ein Abenteuer verstrickt. Ein interessantes Buch, das die Nerven kitzelt.

Autorin: Birgit Hedemann
Verlag: Biber & Butzemann

Abenteuer im Land der Wikinger – Lilly und Nikolas unterwegs zwischen Schleswig, Kiel und Flensburg Foto: Biber & Butzemann

Abenteuer im Land der Wikinger – Lilly und Nikolas unterwegs zwischen Schleswig, Kiel und Flensburg 

Lilly und Nikolas sind wieder unterwegs, in ihren Sommerferien wandern die beiden auf den Spuren der Wikinger. „Spaß, Wissen, Plündern, Erobern“ ist dabei Lillys und Nikolas‘ Motto. Sie erkunden den Norden Deutschlands. Zwischen Schleswig, Kiel und Flensburg warten große Abenteuer und spannende Rätsel auf die Geschwister.

Autoren: Nicole Grom und Steffi Bieber-Geske  
Verlag: Biber & Butzemann

Wohin das Meer und trägt Foto: Piper

Wohin das Meer uns trägt

Der junge Bibliothekar Henrik ist entsetzt: Ausgerechnet er, der mit Büchern so viel besser zurechtkommt als mit Menschen, wird dazu verdonnert, mit dem klapperigen Bücherbus die süddänische Ostseeküste entlangzufahren, um Einheimische und Gäste kostenlos mit Lektüre zu versorgen. Außerdem soll er die verdächtige und stille Praktikantin Elina mitnehmen, die Sozialstunden ableisten muss. Als sich dann auch noch die 90-jährige deutsche Urlauberin Else als blinde Passagierin in den Bücherbus einschleicht und auf die nahe gelegene Insel Alsen gefahren werden möchte, wird aus dem Roadtrip eine bewegende Reise in die deutsch-dänische Vergangenheit.

Autorin: Tabea Petersen 
Verlag: Piper 

Mehr lesen

Leserbeitrag

Klassen 5 und 6 der DSS
„Die DSS auf Klassenfahrt in Schleswig-Holstein“