Wort zum Sonntag

„Die Kraft des Gebetes“

Die Kraft des Gebetes

Die Kraft des Gebetes

Christa Hansen
Christa Hansen
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Pastorin in Hadersleben, Christa Hansen, erinnert an die Friedensgebete in der ehemaligen DDR. Sie sieht sie angesichts des Krieges in der Ukraine als Ermutigung dem Gebet etwas zuzutrauen.

Wenn man sich der Aussage „da hilft nur noch beten“ bedient, beschreibt man damit eigentlich eine aussichtslose Situation. Gleichzeitig ist es auch ein Ausdruck dafür, dass man jede Hoffnung und Zuversicht auf die Lösung der Situation aufgegeben hat.

Da hilft nur noch beten!

Angesichts der Situation von unendlich vielen Opfern des Krieges in der Ukraine, der vielen, die auf der Flucht sind; der Unzähligen, die hier wie dort sich Sorgen machen um ihre Lieben, ihr eigenes Schicksal; all derjenigen, die in Ängsten davor sind, dass kriegerische Handlungen sich in Europa ausweiten könnten, all jene möchte ich daran erinnern, dass es schon einmal eine sehr eindrückliche Situation gab, wo Gebete geholfen haben.

Es waren die Friedensgebete, die in der damaligen DDR einen unendlichen Einfluss auf das politische Geschehen hatten. Die Staatsmacht hatte am 9. Oktober 1989 die Panzer auffahren lassen, um den Protesten nicht nur in Leipzig Einhalt zu gebieten. Tausende besuchten die Friedensandachten in den Kirchen der Stadt. Und zigtausend versammelten sich anschließend auf den Plätzen und in den Straßen. Und es blieb friedlich! Die Staatsmacht hat die Panzer zurückgezogen.

Horst Sindermann, zu jener Zeit Mitglied des Zentralkomitees der SED und Volkskammerpräsident sagte damals: „Wir hatten alles geplant. Wir waren auf alles vorbereitet. Nur nicht auf Kerzen und Gebete“.

Es ist kein Rezept für ein Vorgehen, aber es ist eine Ermutigung, dem Gebet etwas zuzutrauen. In Worte zu fassen, dass das Unrecht nicht bestehen darf! Für all jene bei Gott ein gutes Wort einzulegen, die bedrückt, verzweifelt, voller Sorgen sind. Es ergibt Sinn auch die eigene Betroffenheit in Worte zu fassen. Denn es ergibt Sinn zu beten, und es hat schon immer geholfen.

Mehr lesen

VOICES - Minderheiten weltweit

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen
„,Die Ukraine - mein Bruder, meine Verwandtschaft. Für deine Freiheit bin ich bereit zu sterben.'“