Sommergroove

„Musikalische Förderung nicht nur in großen Städten“

DN
Knivsberg /Knivsbjerg  
Zuletzt aktualisiert um:
Gemeinsam Musiktalente schmieden: Zum zweiten Mal findet der Sommergroove auf dem Knivsberg statt. Foto: Archivfoto: DN

Talentschmiede in Nordschleswig: Zum zweiten Mal findet der Sommergroove auf dem Knivsberg statt.

Mit dem Sommergroove wird es im Juli zum zweiten Mal eine Unterrichtswoche für Musiktalente in der Bildungsstätte Knivsberg geben. Für die Initiatorin der Veranstaltung, Johanna Løhde, ist die Woche im Juli eine kulturelle Herzensangelegenheit.

„Ich habe es selbst erlebt, den Wunsch nach musikalischer Förderung. Und bei mir war es damals so, dass ich zum Teil weit wegfahren musste, um qualitativ hochwertige Förderung zu finden.“ Die Sängerin weiß, wovon sie spricht. Sie sei damals als Jugendliche auf der Suche nach gutem Unterricht ihren Weg als Musikerin „trotzdem“ gegangen, wie sie sagt, auch wenn sie oftmals in größere Städte fahren musste, um mit Gleichaltrigen oder besonders guten Musikern zusammen zu sein. „Aber viele geben auf, wenn die Angebote zu weit weg sind. Daher war es mir ein großer Wunsch, eine qualitativ hochwertige Musikwoche in Nordschleswig auf die Beine zu stellen.“

Viele Teilnehmer des vergangenen Jahres haben sich umgehend wieder angemeldet. Bis auf einen nach New York verzogenen Schlagzeuglehrer sind 2018 alle Musikprofis wieder dabei, um den Jugendlichen Musikunterricht zu geben – und sie in vier Bands auf ein Abschlusskonzert vorzubereiten. Für Schlagzeug, Gesang und Klavier gibt es bereits Wartelisten, freie Plätze gibt es noch für die Bereiche Gitarre, Bass und Bläser. Rund 40 Jugendliche können am Sommergroove teilnehmen.

Günstige Teilnahme

Mit 1.895 Kronen ist die Teilnahme ausnehmend günstig, „der Preis kommt nur durch die gute und enge Zusammenarbeit mit dem Knivsberg zustande, die im vergangenen Jahr Lehrer und Teilnehmer gleichermaßen begeistert hat“, sagt Johanna Løhde. Für sie geht es beim Sommergroove ums Prinzip. „Mein Anspruch ist es, dass man für herausragende Musikförderung nicht aus Nordschleswig wegfahren muss – sondern dass Menschen aus dem ganzen Land und Norddeutschland zu uns kommen, auf den Knivsberg. So lernen die Schüler, dass es in ihrem Umfeld andere Gleichgesinnte gibt, mit denen man dann in Kontakt steht. Und alle Teilnehmer lernen die deutsche Minderheit kennen – und schätzen“, weiß die Musikerin vom vergangenen Jahr. „Musikalische Förderung darf nicht nur in großen Städten stattfinden“, betont die Musikerin.

Der Sommergroove findet vom 17. bis 22 Juli auf dem Knivsberg statt. Weitere Informationen und Anmeldungen unter www.knivsberg.dk. Dozenten sind Johanna Løhde, Kristoffer Gori Verdoner, Michell Smedegaard Boysen, Jonas Scheffler, Zack Varner aus den USA, Mikas Emil Søndergaard Eskesen und Rasmus Løhde.

Das Abschlusskonzert in der Aula findet am Sonntag, 22. Juli, ab 13 Uhr statt.

Mehr lesen