Blaulicht

Schweine sterben bei Großfeuer

Schweine sterben bei Großfeuer

Schweine sterben bei Großfeuer

Gramm/Gram
Zuletzt aktualisiert um:
Seit den Morgenstunden kämpfen die Einsatzkräfte gegen die Flammen auf dem Hof (Archivbild). Foto: Ute Levisen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Seit dem Morgen kämpfen Löschmannschaften von Feuerwehren aus der Region gegen ein Großfeuer, das in den frühen Morgenstunden auf einem Hof bei Gramm ausgebrochen ist. Nach Angaben der Polizei mussten zahlreiche Tiere eingeschläfert werden.

Der Notruf traf um 5.07 Uhr in der Alarmzentrale ein. Seither kämpfen Löschteams der Freiwilligen Feuerwehren Gramm, Arnum, Hadersleben (Haderslev), Toftlund und Sommerstedt (Sommersted) gegen ein Großfeuer auf einem landwirtschaftlichen Anwesen unweit von Gramm.

Drohnen im Einsatz

Unterstützt werden die Löschmannschaften von der Bereitschaftsbehörde mit Sitz in Hadersleben sowie der Drohnenbereitschaft und diversen Einsatzleiterteams.

Die Freiwillige Bereitschaft ist ebenfalls zu dem Anwesen am Ålkærvej südöstlich der Schlossstadt Gramm ausgerückt, um die Mannschaften während ihres Einsatzes zu verpflegen.

Etwa 1.200 Tiere müssen eingeschläfert werden

Laut Polizeikommissar Ole Rahbæk Thomsen werden etwa 1.200 der insgesamt 1.400 Schweine ihr Leben lassen müssen. Die Schweine waren in zwei Ställen untergebracht. 500 Tiere aus dem Stall, in dem das Feuer ausgebrochen war, konnten nicht gerettet werden.

Löscharbeiten dauern an

Das Feuer war am Morgen aus noch unbekannter Ursache in einem Schweinestall des Hofes ausgebrochen. Tierärzte sind vor Ort und schläfern die Tiere ein, die dabei verletzt worden sind. Gefahr für Menschen hat nach Angaben der süddänischen Polizei zu keinem Zeitpunkt des Feuers bestanden. Die Löscharbeiten dauern noch an.

Seit 5 Uhr morgens sind die Löschteams bei Gramm im Einsatz. Foto: Screenshot Brand & Redning/FB
Mehr lesen