Hadersleben

Neue Schule im Süden der Stadt ist beschlossene Sache

Neue Schule im Süden der Stadt ist beschlossene Sache

Neue Schule im Süden der Stadt ist beschlossene Sache

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Archiv

Der Ökonomieausschuss stimmte für die Freigabe von 123 Millionen Kronen. Die Institution soll 2020 bezugsfertig sein.

Der Ökonomieausschuss stimmte für die Freigabe von 123 Millionen Kronen. Die Institution soll 2020 bezugsfertig sein.

Nach langen Vorüberlegungen aller Beteiligten, vier Workshops und einem großen Thementreffen ist die Entscheidung gefallen: Hadersleben erhält eine neue Schule, in der die 0. bis 6. Klasse der Sønder Otting Skole Einzug erhält. Und das, obwohl das Budget zuletzt noch mal um 23 Millionen Kronen angestiegen war.

Ein einiger Ökonomieausschuss hat Anfang der Woche für den Neubau im Süden der Stadt gestimmt. Eine Entscheidung, wie man sie als Politiker nicht häufig trifft, sagt Bürgermeister H. P. Geil (V). „Der letzte Schulbau in Hadersleben ist wohl ein paar Jahrzehnte her, so einen Beschluss dieser Größenordnung gibt es nicht oft.“ Für 123 Millionen will die Kommune in der Südstadt die Schule der Zukunft bauen. „Daher bewilligen wir auch den erweiterten finanziellen Rahmen“, so Geil.

Sowohl die Unterrichtsform als auch Außenanlagen und Inneneinrichtung sollen modernsten Anforderungen entsprechen. „Dazu sagen wir Ja, wir investieren in die Schule der Zukunft“, sagt Geil. Auch finanziell sei die Kommune durch Ratenzahlungen zwischen 2018 und 2020 in der Lage, die Investition zu tätigen. Die jetzige Schule ist 100 Jahre alt. Was mit ihr geschieht, ist noch unklar“, sagt H. P. Geil, „das wissen wir noch nicht, und das wird noch zu besprechen sein.“ Er geht davon aus, dass der Stadtrat am Dienstag der Empfehlung des Ökonomieausschusses folgen und die Gelder für den Neubau freigeben wird. „Dann können wir umgehend die Ausschreibungen machen, was Architekten und Handwerker angeht“, so Geil. Derzeit ist die Planung in den Händen von Kuben Management in Zusammenarbeit mit Autens, Pluskontoret und Arne Elkjær A/S als Ratgeber. Mit dem Baubeginn rechnet man für 2018, die Schule soll 2020 bezugsfertig sein. Die Planungen für den Neubau begannen im Juni 2016, als sich der Ausschuss für Kinder und Familie erstmals mit Schulleitung und Vorstand traf.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Lasse Tästensen
„Zweierlei Arbeitskultur“