Geschichte in Hadersleben

„Historie Haderslev“ lädt ein zum Brainstorming

„Historie Haderslev“ lädt ein zum Brainstorming

„Historie Haderslev“ lädt ein zum Brainstorming

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Das Stadtmuseum an der Schlossstraße bildet die Kulisse für eine besondere Art der Kulturvermittlung – mit interessanten Kostümausstellungen und Freilichttheater. Foto: Archiv: lev

Drei Museen sollen nach ihrer Fusion im Juli konzeptionell überarbeitet werden – mit Hilfe der Bürger.

„Historie Haderslev“ lädt Ehrenamtliche, kulturell Interessierte und Museumsbesucher im September zum Brainstorming ein: Was macht eine Ausstellung interessant und sehenswert – und wie kann das Kulturerbe ansprechend vermittelt werden? Dies sind zentrale Fragen, die in der Diskussion mit Bürgern geklärt werden sollen.

Hinter der Bezeichnung „Historie Haderslev“ verbergen sich seit Juli aufgrund einer musealen Fusion die Schleswigsche Kutschensammlung, Ehlers-Sammlung, Von Oberbergs Hus und das Historische Archiv der Kommune Hadersleben. Die Initiatoren der drei Feierabend-Treffs im September stellen die Museen und ihre Sammlungen vor.

Anliegen sei es, die drei Museen in Sachen Kulturvermittlung konzeptionell neu aufzustellen, um möglichst viele – Einheimische und Touristen und nicht zuletzt die junge Generation – zu einem Besuch der Ausstellungen zu animieren. Die Teilnehmer können sich mit Ideen, Meinungen und Vorschlägen in die Diskussion einbringen. Die Feierabendtreffs finden am 5. (Kutschensammlung), 7. (Ehlers-Sammlung) und am 12. September in Von Oberbergs Hus in der Zeit von 19 bis 21 Uhr statt. Ab 18 Uhr haben die Gäste zudem die Möglichkeit einer kostenlosen Führung durch die jeweiligen Museen.

Anmeldungen werden spätestens jeweils am Tag zuvor unter Telefon 7434 7806 oder unter shab@haderslev.dk entgegen genommen.

Mehr lesen