Winterspaß

Fuglesøen: Es hat sich ausgeschlittert

Fuglesøen: Es hat sich ausgeschlittert

Fuglesøen: Es hat sich ausgeschlittert

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Woyens
Zuletzt aktualisiert um:
Der Haderslebener Innendamm ist seit Dienstag die einzige von der Kommune freigegebene Eisfläche. Doch auch das könnte sich sehr bald ändern. Foto: Annika Zepke

Schlittschuhlaufen und Spaziergänge auf dem zugefrorenen Vogelsee gehören ab sofort der Vergangenheit an. Die Kommune hat den Woyenser See am Dienstagnachmittag wieder gesperrt. Wer jetzt noch einmal aufs Eis möchte, der muss auf den Haderslebener Innendamm ausweichen – und sich beeilen, denn bald könnte es auch dort heißen: Betreten verboten.

Es war ein sehr kurzes Eis-Vergnügen für die Woyenserinnen und Woyenser. Erst am Montag hatte die Kommune Hadersleben den sogenannten Vogelsee südöstlich von Woyens für den Publikumsverkehr freigegeben, da wurde er am frühen Dienstagnachmittag auch schon wieder gesperrt. Das Eis sei zu dünn, es zu betreten ist daher nicht nur gefährlich, sondern ab sofort auch wieder verboten. Schuld daran sei der Regen, schreibt die Kommune auf Facebook.

Am Dienstagnachmittag sah das Eis auf dem Haderslebener Innendamm bereits sichtlich mitgenommen aus. Foto: Annika Zepke

Auf dem Haderslebener Innendamm kann derweil zwar noch fröhlich weitergeschlittert werden, doch auch hier werden die Spaziergänge auf dem Eis sehr bald ein Ende haben.

Gegenüber „jv.dk“ erklärte Rune Forum von der Abteilung Technik und Umwelt der Kommune Hadersleben, dass der Innendamm schon am Mittwochmorgen gesperrt werden könnte: „Die Wettervorhersage hat 7,5 Millimeter Regen angekündigt, und dann ist wahrscheinlich Schluss auf dem Eis. Aber wir messen natürlich erst einmal.“

Mehr lesen