Nachruf

„Unser Dank an Ulla Johannsen“

Unser Dank an Ulla Johannsen

Unser Dank an Ulla Johannsen

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
Hoptrup
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: DN

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Im Alter von 81 Jahren ist Ulla Johannsen, Ehefrau des ehemaligen BDN-Generalsekretärs Peter Iver, gestorben. Wir lernten sie schätzen als eine zuverlässige Freundin – auch mit Lebensfreude an der Seite ihres Mannes, dessen Verlust und Schmerz nun auch uns berührt, schreibt Siegfried Matlok in seinem Nachruf.

Im 81. Lebensjahr ist nach kurzer Krankheit Ulla Johannsen, Hoptrup, gestorben. Sie ist in vielen Nordschleswigern bekannt durch ihre langjährige Ehe mit dem früheren BDN-Generalsekretär Peter Iver Johannsen und durch deren gemeinsame Mitwirkung an vielen Veranstaltungen der deutschen Minderheit.

Ulla Johannsen war jedoch keine Frau, die auf eigene Außen-Darstellung Wert legte – im Gegenteil, sie hielt sich stets (zu) bescheiden im Hintergrund und sah ihre Aufgabe vor allem als Stütze für ihren Mann in seiner großen Verantwortung für die Volksgruppe.

Für die aus dem Raume Næstved stammende Ulla, die als Krankenschwester in Kopenhagen Peter Iver kennengelernt hatte, war es gewiss nicht (immer) einfach, aus einer dänisch-seeländischen Kultur in eine tief-verwurzelte deutsch-nordschleswigsche Familie zu wechseln, aber aus Loyalität und Liebe zu ihrem Mann trug sie wesentlich dazu bei, täglich seine Arbeit bei den umfassenden Herausforderungen eines Generalsekretärs zu unterstützen.

„My home is my castle“ war insgeheim wohl ihr Motto, erst in ihrem Apenrader Haus, dann auf dem Familienhof in Hoptrup und zuletzt seit mehreren Jahren in ihrem Neubau mit herrlichem Blick auf den Schliefsee (Slivsø) in Hoptrup. Hier war sie zusammen mit ihrem Mann auch jahrelang – nicht zuletzt stets in Verbindung mit dem Deutschen Tag – Gastgeberin für viele Persönlichkeiten und Freunde aus Deutschland. 

Und wir, die mit ihr auch jenseits von Nordschleswig fröhliche Stunden und Tage verbringen durften, lernten sie schätzen als eine zuverlässige Freundin – auch mit Lebensfreude an der Seite ihres Mannes, dessen Verlust und Schmerz nun auch uns berührt.

Es wird oft behauptet, dass eine Frau hinter jedem erfolgreichen Mann steht. Als Stütze für das Lebenswerk von Peter Iver war sie unersetzlich und ihr Einfluss darauf darf – nicht bloß in der Stunde des Abschieds – nicht in Vergessenheit geraten.

Ich hatte eine gute Freundin – Danke, Ulla!

Mehr lesen

Kulturkommentar

Uffe Iwersen
Uffe Iwersen
„Vom Klo auf die Leinwand“