Eishockey

SønderjyskE läuft wieder Herning hinterher

SønderjyskE läuft wieder Herning hinterher

SønderjyskE läuft wieder Herning hinterher

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Villiam Haag musste eine von insgesamt 10 Hinausstellungen von SønderjyskE absitzen. Foto: SønderjyskE

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Knapp: SønderjyskE verlor das dritte Halbfinalspiel gegen Herning mit 3:4. Hinausstellungen prägte das Spiel.

SønderjyskE ist im Kampf um die dänische Eishockey-Meisterschaft gegen Herning wieder ins Hintertreffen geraten. Im dritten Spiel der Halbfinalserie verloren die Hellblauen auswärts mit 3:4 (2:2, 1:1, 0:1) und liegen in der Halbfinalserie jetzt 1:2 hinten.

Gespielt wird "Best-of-7", und bereits am Dienstag steht das vierte Halbfinalspiel in Woyens an.

Ruppiges Halbfinale

Die Partie in Herning war von Hinausstellungen geprägt: SønderjyskE musste 10 Mal in die Strafbox, während die Heimmannschaft sieben Zeitstrafen absitzen musste.

Die Effizienz im Power-Play war letztendlich entscheidend dafür, dass SønderjyskE Herning nicht bezwingen konnte. Nachdem sich Herning im letzten Dritten mit 4:3 in Führung gebracht hatte, war SønderjyskE zweimal in Überzahl – zwei Minuten lang sogar mit zwei Spielern mehr auf dem Eis –· doch der Ausgleich blieb aus.

Zuvor hatten Matthias Borring (1:1 in der 4. Minute), David Madsen (2:2 in der 17. Minute) und nochmals David Madsen (3: 2 in der 21. Minute) für die SE-Tore gesorgt.

SønderjyskE im Zugzwang

Damit ist SønderjyskE im vierten Spiel vor heimischen Publikum wieder in Zugzwang.

In der zweiten Halbfinalserie überraschte Esbjerg ein weiteres Mal in Aalborg, wo der Sieger der Grundserie auch sein zweites Heimspiel verlor. Esbjerg führt die Serie mit 2:1 an.

 

 

Mehr lesen

wort zum Sonntag

Hauptpastorin Dr. Rajah Scheepers der Sankt Petri Kirche, Die deutschsprachige Gemeinde in der Dänischen Volkskirche
Rajah Scheepers
„Staatsbürgerschaften“