Arwos-Verbraucherrat

Sauberes Trinkwasser für die kommende Generation

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Carsten Jürgensen in der Apenrader Fußgängerzone. Foto: arwos

Carsten Jürgensen engagiert sich bei Arwos. Noch bis 14. November kann beim Arwos-Verbraucherrat abgestimmt werden

In Apenrade steht nicht nur die Kommunalwahl vor der Tür. Beim Energieversorger Arwos wird ein neuer Verbraucherrat gewählt. Noch bis 14. November kann beim Arwos-Verbraucherrat abgestimmt werden. Ein Kandidat aus der deutschen Minderheit ist auch dabei: Der Apenrader Carsten Jürgensen kandidiert erneut.
Der heute 34-Jährige war vor vier Jahren in den Verbraucherrat gewählt worden. Diese Position gab ihm die Möglichkeit, sich auch für einen Posten in der Interessenorganisation Vandråd (Wasserrat) aufstellen zu lassen. Somit wurde Jürgensen Vorsitzender des Vandråd.

Sauberes Trinkwasser liegt dem Vater dreier Kinder am Herzen. Mit seiner Familie bewohnt er einen Öko-Hof bei Apenrade. „Worauf kommt es an?“ fragt Jürgensen. „Billig Energie zu produzieren oder doch die Umwelt als Parameter im Blick zu haben?“ Jürgensen arbeitet seit etwas mehr als einem Jahr als Produktionsleiter bei Abena. In seiner Freizeit kümmert er sich um Familie, Haus und Hof. „Wir sind eines der wenigen Länder, die noch reines Trinkwasser haben. Darauf müssen wir aufpassen.“

Der 34-Jährige ist bereits eine Legislaturperiode lang im Vorstand des Verbraucherrats bei Arwos engagiert. Zur jüngsten Wahl zum Verbraucherrat vor vier Jahren war die Beteiligung historisch niedrig ausgefallen, was unter anderem einem IT-Fehler geschuldet war.

Jürgensen ist, wenn man so will, ein Außenstehender, was Arwos angeht: Er ist weder fachlich noch politisch voreingenommen. Und er macht seinen Einfluss geltend für die kommenden Generationen.

Mehr lesen